FORMAT: Einigung über Aufteilung des Kapitalzuschusses von 450 Mio € an Bawag

Das Konsortium von Banken und Versicherungen, das die Bawag-PSK mit einem Kapitaleinschuß den 450 Millionen Zuschuß unterstützt, hat sich auf eine Aufteilung des Betrags geeinigt. Dies berichtet das Wirtschaftsmagazin FORMAT in seiner aktuellen Ausgabe.

Wie FORMAT aus Verhandlungskreisen erfuhr, werden die Großbanken RZB, BA-CA sowie Erste Bank mit je 104 Millionen Euro die Hauptlast der Sanierung tragen. 38 Millionen Euro werden von der ÖVAG zugeschossen. Die Versicherungen steuern insgesamt 100 Millionen Euro bei. Mittlerweile sind mit Wr. Städtische, Uniqa und Generali drei Assekuranzen fix dabei, höchstwahrschinlich wird aber auch die Allianz-Gruppe am Konsortium teilnehmen. Damit würde jedes der Institute 25 Millionen Euro tragen.

Das Konsortium von Banken und Versicherungen, das die Bawag-PSK mit einem Kapitaleinschuß den 450 Millionen Zuschuß unterstützt, hat sich auf eine Aufteilung des Betrags geeinigt. Dies berichtet das Wirtschaftsmagazin FORMAT in seiner am Freitag erscheinenden Ausgabe.

Wie FORMAT aus Verhandlungskreisen erfuhr, werden die Großbanken RZB, BA-CA sowie Erste Bank mit je 104 Millionen Euro die Hauptlast der Sanierung tragen. 38 Millionen Euro werden von der ÖVAG zugeschossen. Die Versicherungen steuern insgesamt 100 Millionen Euro bei. Mittlerweile sind mit Wr. Städtische, Uniqa und Generali drei Assekuranzen fix dabei, höchstwahrschinlich wird aber auch die Allianz-Gruppe am Konsortium teilnehmen. Damit würde jedes der Institute 25 Millionen Euro tragen.

Unmut herrscht dagegen weiterhin über den schlecht vorbereiteten Entwurf des Finanzministeriums. Wie FORMAT berichtet, haben Banken und Versicherungen einen Fragekatalog an Ministerium, Bawag und ÖGB geschickt, der vor allem die Punkte Refco-Vergleich, EU-Konformität der Staatsgarantie, Kernkapitalfähigkeit des 450-Millionen-Zuschusses sowie die Verpfändung von Bawag-Aktien an die Bayerische Landesbank betrifft. Mit einer Beantwortung wird in frühestens einer Woche gerechnet.

Den ganzen Artikel lesen Sie im aktuellen FORMAT!

Bonität

Vier Jahre nach dayli-Pleite: 11 Millionen in erster Gläubiger-Quote

Interview: Jon Stephenson von Tetzchner, Gründer von Opera und Vivaldi Technologies

Digital

"Unternehmen brauchen eine Vision, eine Mission"

Der G20 Gipfel in Hamburg beginnt erst im Juli - Proteste dagegen gibt es bereits seit Monaten.

Politik

Sicherheitsrisiko G20-Gipfel - "Welcome to Hell"