FORMAT: Die "Kronen Zeitung" will Rapids Sponsorvertrag derzeit nicht verlängern

Die Sponsoren der Fußball-Bundesligavereine werden unruhig. Die "Kronen Zeitung" will den Ende des Jahres auslaufenden Vertrag mit Rapid derzeit nicht verlängern, berichtet das Magazin FORMAT in seiner aktuellen Ausgabe. "Krone"-Geschäftsführer Wolfgang Altermann begründet das mit den gesunkenen Reichweiten, seit die TV-Übertragungsrechte vom ORF zu Premiere und ATV+ wanderten. Rapid-Präsident Rudolf Edlinger bestätigt gegenüber FORMAT die Troubles: "Die Reichweiten sind aber für die Krone nur ein Vorschubargument, ihr Engagement zurückzuschrauben. Außer der Krone kenne ich keinen Sponsor, der unzufrieden ist."

Allerdings wächst auch bei anderen Unterstützern der Fußballvereine die Sorge. Siegfried Menz, Chef von Ottakringer (Sponsor von Rapid und Mattersburg), meint: "Wenn die Quote nachhaltig niedrig bleibt, wird man über Verträge neu reden müssen. Markus Oberhamberger, Chefvermarkter des Salzburg-Sponsors Stiegl Bier, zeigt sich im FORMAT gespannt, "wie unsere Partner Reichweitenverluste durch zusätzliche Leistungen kompensieren wollen."

Beim Bundesliga-Hauptsponsor T-Mobile (rund 3,5 Millionen Euro) regt sich zunehmend Unmut über die schlechte Qualität der Fußballsendungen von ATV+. Helmut Spitzer, als Quadriga-Geschäftsführer Namenssponsor des FC Superfund, fordert: "Wir würden uns wünschen, dass Sponsoren in Zukunft in die Rechtevergabe involviert werden." (apa)

Der bisherige Vorstand der Erste Bank: Peter Bosek, Gernot Mittendorfer, Andreas Treichl, Peter Brávek, Willivbald Cernko, Jozef Síkela (von links)

Wirtschaft

Die Erste Group baut den Konzernvorstand um

Geld

Wirecard hakt Singapur-Affäre ab und setzt auf Wachstum

Wirtschaft

McDonald's brät nebst Fleischlaberln auch Veggie-Burger