FORMAT: Dänen und Risikokapitalspezialist Michael Tojner bieten um Bank Burgenland

Ein Konsortium, bestehend aus einer dänischen Bank und dem Wiener Risikokapitalspezialisten Michael Tojner, hat ein Angebot zum Kauf der Bank Burgenland deponiert. Dies berichtet das Wirtschaftsmagazin FORMAT in seiner aktuellen Ausgabe.

Der Rechtsanwalt der Bietergruppe, Ex-SPÖ-Staatsekretär Peter Wittmann, bestätigt gegenüber FORMAT: "Es ist richtig, dass ich ein Konsortium vertrete, das ein Angebot zum Kauf der Bank Burgenland abgegeben hat." Um welche Bank aus Dänemark es sich handelt, will Wittmann allerdings "im Hinblick auf die strengen Vertraulichkeitsklauseln" nicht sagen: "Meine Klienten haben sich erst sehr kurzfristig zu einem Offert entschlossen."

Wie FORMAT weiter berichtet, ist im Dänen-Konsortium auch der Wiener Risikospezialist Michael Tojner mit an Bord. Tojner bestätigt: "Ich finanziere einen Teil dieser Gruppe." Laut FORMAT bieten Dänen und Tojner allerdings einen weitaus geringeren Preis als das Konsortium aus der Ostukraine, das von der HSBC als Privatisierungsberater des Landes Burgenlandes als Bestbieter gehandelt wird.

Noch mehr Infos finden Sie in der aktuellen Ausgabe von FORMAT!

Geld

Ferrari auf Rekordfahrt an der Börse

Geld

Trumps Niederlage bremst US-Börsen aus

Auto & Mobilität

Autonomes Fahren: Der Fahrer bleibt in der Haftung