FORMAT: BZÖ-Werber Gernot Rumpold kassiert 30.000 Euro für FPÖ-Parteitag

Der BZÖ-Werber Gernot Rumpold hat der alten FPÖ 30.000 Euro (inkl. MwSt) für die "Organisation und Durchführung" des FP-Parteitags am 23. März 2005 verrechnet, berichtet das Nachrichtenmagazin FORMAT. Die FORMAT vorliegende Rechnung ist mit 16. März 2005 datiert und wurde von der abgetretenen FPÖ-Spitze knapp vor der Abspaltung des BZÖ an Rumpold überwiesen.

Die Leistung, die Rumpold für den Parteitag erbracht habe sei aber am Markt drei Tausend, maximal fünf Tausend Euro wert, heißt es aus der FPÖ. Rumpold habe die Halle in Salzburg zwei mal "begangen" und ein unbrauchbares "Organisationslayout" übergeben. Die neue FPÖ-Spitze vermutet, dass das Geld als Vorleistung für Rumpolds Aktivität bei der Abspaltung des BZÖ geflossen sei - schließlich sei der Abspaltungsplan zum Zeitpunkt der Rechnungslegung schon weit fortgeschritten gewesen.

Laut Rumpold sei die Leistung allerdings korrekt erbracht worden. Rumpold zu FORMAT: "Ich habe eine komplette Großveranstaltung organisiert, die verrechnete Leistung habe ich erbracht". Die FPÖ überlegt bereits, Teile des Geldes zurückzufordern, schließlich habe Rumpold sein Honorar nicht nur für die "Organisation" sondern auch für die "Durchführung" verrechnet.

Lesen Sie die ganze Story im aktuellen FORMAT!

Wer die Worte "aber" und "Probleme" aus seinem Wortschatz streicht hat bereits gewonnen. Oder gaukelt sich vielleicht nur selbst etwas vor?
 

13 Coaching-Mythen

13 Coaching-Mythen: #7 "aber" statt "und"

Geld

Die verrücktesten Versicherungen der Welt

Geld

„Kapitalertragssteuer für niedrige Einkommen soll fallen“