FORMAT: AT&S wird Werk in Fohnsdorf sperren, Verlegung nach Leoben geplant

Der österreichische Chiphersteller AT&S wird sein Werk im steirischen Fohnsdorf, das 350 Leute beschäftigt, schließen. Das Wirtschaftsmagazin FORMAT berichtet, dass die Produktion zum Standort Leoben-Hinterberg verlegt werden soll.

AT&S-Hauptaktionär Hannes Androsch sagt auf Anfrage in einem FORMAT-Interview: "Das entscheidet sich erst. Zur Sicherung der Arbeitsplätze überlegen wir eine Übersiedelung, mit der Infrastruktur- und Gemeinkosten gespart werden könnten. Die beiden Standorte sind nur 30 Kilometer voneinadner entfernt. Auf jeden Fall kann ich Kündigungen ausschließen." Laut FORMAT ist das Aus für Fohnsdorf intern beschlossen. Den 350 Mitarbeitern soll ein Job in Leoben-Hinterberg angeboten werden.

Die ganze Story lesen Sie im neuen FORMAT!

Wirtschaft

Familienunternehmen vor Umbruch - Digitalisierung ein Nebenthema

Bonität

Out of Business: Insolvenzfälle vom 23. Mai 2017

Ford-Vorstandschef Bill Ford (re.) präsentiert den neuen Konzernchef James Hackett.

Wirtschaft

Ford wechselt Konzernchef aus: James Hackett folgt Mark Fields