Fondsbilanz 2005: Parade der Sieger

6.000 Fonds aus dem In- und Ausland erzielten 2005 zweistellige Gewinne. FORMAT zeigt, welche Produkte ganz vorn landeten. Drei Austro-Manager lagen sogar mehrfach an der Spitze.

Manchmal ist es kein Schaden, auf zwei Hochzeiten gleichzeitig zu tanzen. Bester Beweis dafür ist Peter Pühringer. Der Besitzer des Wiener Palais Coburg managt zusammen mit einem Team den besten Austrofonds des Jahres 2005. Sein ZZ2 wirbelte in nur zwölf Monaten um 94,8 Prozent nach oben. Eine höchst elegante Figur legte Pühringer auch beim ZZ1 aufs Parkett. Mit Anleihen in Hochzinswährungen wie der türkischen Lira oder dem brasilianischen Real konnte der ZZ1 64,6 Prozent zulegen, was ihn zum mit Abstand erfolgreichsten Anleihenfonds der Welt machte. Die 30 Prozent Vorsprung gegenüber dem Stammfonds ZZ1 verdankt der ähnlich konzipierte ZZ2 übrigens dem zusätzlichen Einsatz von Optionen.

Auch Capital-Invest-Manager Alexandre Dimitrov gelang es, gleich zweifach zur Höchstform aufzulaufen. Am Ende war nicht nur der Russia Stock mit 82,9 Prozent der beste Russlandfonds weltweit, auch sein breiter gestreuter Eastern Europe Stock schaffte immerhin noch 64,6 Prozent. Schließlich landete auch Erste-Fondsmanager Manfred Zourek im Vorjahr mit dem Espa Stock Istanbul und dem Espa Stock Vienna einen Doppelerfolg.

Die gesamt Fondsbilanz 2005 finden Sie im neuen FORMAT

Digital

Die Digitalisierung der Customer Journey ist für moderne Unternehmen unerlässlich

Digital

Wie die Automatisierung Teams smarter macht

Digital

Optimale Ressourcenplanung mittels intelligenter Projektmanagement-Tools