Fashion-Highlights 2012/13: Modetrends und Modesünden der Stars

Stars und Sternchen der Popkultur sind seit jeher die größten aller Vorbilder, wenn es um saisonale Modetrends geht. Der Red-Carpet-Look entspringt zwar den kreativen Adern höchst angesehener Designer und lässt sich von Otto-Normal-Käufern nur schwer detailgetreu im Shop um die Ecke erstehen.

Er kann jedoch durchaus als Vorbild für bezahlbare Kollektionen dienen, welche auch Boutiquen gewöhnlicher Einkaufszentren sowie Onlineshops im Sortiment führen. Prominente gelten als Stilikonen und Trendsetter, und zahlreiche Fashion-Shopshaben es sich mittlerweile zur Aufgabe gemacht, genau diesen Red-Carpet-Look in bezahlbaren Varianten aufzubereiten und der breiten Modemasse mit lediglich ein paar Klicks auf http://www.zalando.at/ zugänglich zu machen.

Es wird geglitzert

Passend zum Wintereinbruch darf es auf den roten Teppichen dieser Welt ordentlich glitzern: Pailletten, Strass-Steinchen und glänzende Stoffe dominieren das Bild im Blitzlichtgewitter. Dieser Trend hat schnell den Weg in die Läden gefunden, denn bereits mit der Herbstkollektion tauchten Etui- und Cocktailkleider, Pullover, Hosen und Röcke in Strassvariationen an Kaufhausstangen und in Online-Warenkörben auf. Glitzerkleidung gehört auch im Winter noch zu den Must-Haves der Saison . Stilikonen wie die Schauspielerin Alexa Chung, Nicky Hilton oder Olivia Palermo machen es beispielsweise mit perlenbestickten Chiffon-Kleidern oder strassverzierten Clutches vor. In Sachen Material erlebt das einfache Polyester ein überraschendes Comeback. Glänzend und auffällig in Form von Winterjacken aufbereitet ist es in diesem Winter der Lieblingsstoff der Designer. Die Wirkung solch auffallender Stücke liegt auf der Hand: Besonders in der dunklen Jahreszeit kommt kaum jemand an den hellen, funkelnden Stücken vorbei, außerdem vermitteln sie einen Hauch festlicher Erhabenheit und strahlender Magie. Sowohl zum familiären Weihnachtsfest als auch bei der angesagten Silvesterparty kann bevorzugt zur Glitzermode gegriffen werden.

Modische Ausrutscher 2012

Doch nicht jedes Red-Carpet-Outfit erhält von Kennern soviel positive Resonanz wie der endlos lange und schöne Beinschlitz von Angelina Jolies Oscar-Outfit im Februar 2012. Obwohl fast alle Promis über einen persönlichen Stilberater verfügen, entpuppt sich der Rote Teppich des Öfteren als Sammelbecken für Fashion-Fauxpas. Nicht nur B-Prominenz ist davon betroffen, auch Größen wie Pink und Kylie Minogue tappten schon in diese Falle. Besonders der Pailetten-Trend ist mit Vorsicht zu genießen. Der Metallic-Look ist zwar in, jedoch nicht in Form eines Disco-Outfits der 70er Jahre, welches sich Katy Perry bei der Echo-Verleihung im März zu Eigen machte. Auch Cut-Out Kleider sind seit jeher absolute Hingucker auf dem roten Teppich, doch auch hier darf nicht übertrieben werden. Die Kleidungsstücke definieren sich durch bewusst gesetzte Aussparungen an den richtigen Stellen. Das Kleid von Sängerin Pink wirkte bei der Vorstellung ihres neuen Albums im August jedoch leider eher beschädigt als sexy. Hier liegt es am geschulten und sensiblen Auge des Modekenners, den Fauxpas zu erkennen und ihn beim heimischen Nachstylen geschickt zu umgehen.

Peter Pelinka

Nationalratswahl 2017

SPÖ: Vorwärts zu den nächsten Fehlern?

Volkswagen-Konzernchef Matthias Müller: "Diesel-Skandal, ein Weckruf"

Wirtschaft

VW-Konzernchef Müller: "Der Diesel-Skandal war ein Weckruf"

Stil

Sterben war gestern: Ist Altern besiegbar wie die Pest?