Erfolgsprinzip: Mit Yoga zu mehr Erfolg im Job

Erfolgsprinzip Yoga: Immer mehr Österreicher in Führungspositionen schöpfen Energie aus der Lehre. Bessere Konzentration, Stressabbau, hoch effiziente Gesundheitsvorsorge – Manager und Chefs entdecken die Vorzüge der fernöstlichen Weisheit.

Im Karrieregetriebe Magister Andreas Petzls knirschte der Sand. Die Jahre des Jusstudiums, der visitenkartentaugliche Titel, die Viersprachigkeit, sein besonderer Ehrgeiz – nichts, so schien es, hatte den Steirer seinem beruflichen Traum auch nur näher gebracht. Er wollte ein einflussreicher, „gestaltender“ Banker werden. Als er mit dreißig jedoch noch immer als mittlerer Angestellter bei der CA werkte, glaubte er selbst kaum noch an den ersehnten Kometenaufstieg.

Bis er vor fünf Jahren mit einer seltsamen Morgenroutine begann: Gleich nach dem Aufstehen berührt er den Boden mit beiden Handflächen, führt abwechselnd ein Bein gestreckt nach hinten, faltet die Hände über dem Kopf, formt ein V mit dem Körper, geht in den Liegestütz und richtet sich anschließend auf: voilà, der „Sonnengruß“. Mit dieser Kette an Yogaübungen turnte sich Petzl einerseits zu imposanter Beweglichkeit. Andererseits lehrte ihn die fernöstliche Geistespraxis, die mit dem Yoga einhergeht, von seinem hemmenden „Egotrip“ loszulassen und sich stattdessen beispiellos auf seine Arbeit zu konzentrieren. Erst dadurch, so die Vermutung des 36-Jährigen, wurde sein Weg in die Chefetage frei: Mit 34 zu einem der jüngsten Prokuristen der Bank Austria avanciert, darf Petzl sich heute Head of Custody Sales and Relationship Management nennen.

Nicht Ilse Buck war es, die ihn zur Morgengymnastik ermunterte, sondern ein Mann namens Oskar Hodosi. Dieser weiht ausgleichsuchende BA-CA-Angestellte einmal pro Woche im internen Fitnessgemach ins Mirakel des Yoga ein. Und das zu recht günstigen Konditionen: Während man etwa im Fitnesscenter meist Mitglied sein muss, um einen Yogakurs zu frequentieren, und eine private Trainerstunde in Österreich zwischen 50 und 80 Euro kostet, zahlt Petzl etwa nur 16 Euro pro Einheit.

Yogi Hodosi, der ob seiner Akrobatik und der jahrzehntelangen Beschäftigung mit der altindischen Lehre eine besondere Stellung unter den mehr als 800 Yogatrainern in Österreich einnimmt, erklärt die Metamorphose, die sein Schüler durchlaufen hat, so: „Management heißt, seine Zeit möglichst sinnvoll zu nutzen. Yoga lehrt einen das, indem es die Konzentration und die Wahrnehmung schärft, wenn es ernsthaft betrieben wird. Man lernt, sich nicht aufzuregen, wenn etwas nicht klappt, und Krankheiten mit durch Jahrtausende perfektionierten Übungen vorzubeugen.“

Die ganze Story lesen Sie im neuen FORMAT
PLUS: So entspannen Sie sich effizient nach stressigen Büroeinsätzen
PLUS: Die besten Adressen für Yoga-Willige

Wirtschaft

Air Berlin Pleite: Lufthansa will Niki übernehmen

Digital

Neue Ideenschmiede für leistungsfähige Chips aus Villach

Politik

Mindestsicherung: Über 300.000 Empfänger in Österreich