Einkehrschwung

In den Wintersportregionen Österreichs wird groß aufgekocht. FORMAT bringt die besten Restaurants und gefeiertsten Köche nahe der Pisten, Loipen und Lifte.

Viel Schnee auf den Pisten, komfortable Hotels und ein aufregendes Nachtleben: Das waren lange Zeit die wichtigsten Kriterien für Wintersporturlauber. Doch immer mehr Skifahrer lechzen inzwischen auch nach Gaumenkitzel und feiner Gourmetkost. Langweilige Hotelküche genügt schon lange nicht mehr, in den Wintersportregionen Österreichs wird inzwischen groß aufgekocht.

Nur so ist es zu erklären, dass mittlerweile einige der besten Restaurants des Landes in typischen Skiorten zu finden sind. Eines der eindrucksvollsten Beispiele dieser Art ist das Hotel Trofana Royal in Ischgl. Dort kocht Martin Sieberer nicht nur in luftigen Höhen, er hat das Restaurant Patznauner Stube in den letzten Jahren auch vom kulinarischen Image her in die obersten Regionen gehievt. Sieberer kann die Auszeichnungen gar nicht mehr zählen: Ob Gault Millau, A la Carte oder VipGourmetclub – in sämtlichen Restaurantführern werden die Patznauner Stuben mit Höchstwertungen bedacht. Überdies gilt das Trofana Royal als eines der besten Wellness-Hotels des Landes.

Koch des Jahres und kulinarischer Senkrechtstarter auf 1.500 Meter Seehöhe. Die heißeste Adresse für Ski fahrende Gourmets ist derzeit aber wohl das Restaurant Alexander in Hochfügen, rund 1.500 Meter über dem Meeresspiegel. Der junge Küchenchef Alexander Fankhauser wurde im Vorjahr von Gault Millau zum „Koch des Jahres“ gewählt, der Gerer-Schüler gilt seither als einer der vielversprechendsten Newcomer Österreichs.

Die ganze Story lesen Sie im neuen FORMAT

Geld

Ferrari auf Rekordfahrt an der Börse

Geld

Trumps Niederlage bremst US-Börsen aus

Auto & Mobilität

Autonomes Fahren: Der Fahrer bleibt in der Haftung