Einkaufen in den USA: FORMAT gibt Tipps zu Hotels, Immobilien, Shops und Gebühren

Auf welchen Online-Seiten es sich lohnt, vorbeizuschauen, um vom schwachen Dollar zu profitieren.

Wer keine Zeit hat, nach New York zu tingeln, oder sich schon vorher über Angebote schlau machen möchte, findet online ein Riesenangebot an Schnäppchen. Bei Immobilien wird man ebenso fündig wie bei günstigen Hotelangeboten. Ob Klamotten, Accessoires, Digitalkameras, iPods oder Software, vieles lässt sich bequem von zuhause aus per Mausklick ordern. FORMAT zeigt eine kleine Auswahl von Seiten und informiert über Steuern und Zollgebühren.

Flug:
Die AUA fliegt derzeit ab 429 Euro nach New York ( www.aua.com ). www.macys.com . Online-Einkäufe sind auf der Internetseite des größten Kaufhaustempels der Welt leider noch nicht möglich. Wer sich einen Herbstausflug in die US-Metropole gönnt, kann aber schon vorab eine Einkaufswunschliste schreiben.
www.501usa.com  lockt mit günstigen Angeboten für Levi’s Jeans. Versendet die Ware auch nach Österreich. Die Versandspesen betragen 23 Dollar (15,70 Euro) und werden billiger, je mehr eingekauft wird.
www.compusa.com hat eine große Auswahl an elektronischen Geräten. Berechnet die Versandgebühr nach der Postleitzahl.
www.laterooms.com . Spätentschlossene finden hier immer Zimmer zu Schnäppchenpreisen. Im Vier-Sterne-Hotel Eurostars Wall Street in New York zahlt man etwa im Oktober durchgehend für ein Doppelzimmer um 50 Prozent weniger.
www.playersgolfonline.com  deckt Golfliebhaber mit dem richtigen Outfit für das Green ein. Abrechnung über PayPal.   

Immobilien:
Die Preise für US-Immobilien sind im Vergleich zu vor zwei Jahren zwischen 30 und 50 Prozent gesunken. Seiten wie www.realestate.com , www.realestateabc.com , www.prudentialelliman.com (New York) und www.fiteshavell.com (Florida) liefern Infos zu Preisen und Lage. Gute Nachricht für Betuchte: Die echten Luxushütten ab zwei Millionen Dollar Kaufpreis sind alleine im August um 14 Prozent billiger geworden. Anwesen in Beverly Hills 90210 gibt es um elf Prozent billiger. Wer sich in Aspen/Colorado niederlassen will, zahlt im Schnitt um 16 Prozent weniger. Tipp: Einen guten Überblick über aktuelle Preistrends gibt es unter www.trulia.com .

Zoll und Steuer:
Auf Einkäufe in den USA fällt eine dortige Umsatzsteuer an, in New York City sind es 8,375 Prozent. Kleidung und Schuhe unter 110 Dollar sind steuerfrei. Bei der Einfuhr nach Österreich wird man ebenfalls zur Kasse gebeten. Waren bis 22 Euro sind steuer- und zollfrei, von 22 bis 150 Euro wird eine Einfuhrumsatzsteuer von 20 Prozent eingehoben, für Einkäufe ab 150 Euro wird noch zusätzlich eine Zollgebühr verrechnet. Für Kleidung zahlt man zwölf Prozent Zollgebühr, ein Laptop kommt zollfrei über die Grenze. Wer dem Kaufrausch erliegt und zu gierig wird, zahlt unter Umständen kräftig drauf. Kostenlose Infos zu den variierenden Zollgebühren gibt es unter 01/514 33-56 40 53.

Von Ingrid Krawarik und Robert Winter

DSGVO - Datenschutz-Verordnung 2018

DSGVO: Daten-Auskunftsbegehren richtig erfüllen

Andrea Jelinek, Leiterin der Datenschutzbehörde: "Die Zahl der Beschwerden hat sich mehr als verdreifacht."

DSGVO - Datenschutz-Verordnung 2018

100 Tage DSGVO: Das neue Recht und seine Folgen

Vier Hightech-Millionäre aus Österreich: Bernd Greifeneder, Johannes Kührer, Armin Strbac und Katharina Klausberger

Selfmade-Internet-Millionäre

Österreichs Hightech-Stars: Die neue Tech-Elite