Die USA wollen keinen Krieg mit dem Iran

Der Streit um das iranische Atomprogramm spitzt sich gefährlich zu. Für die USA sind „alle Optionen am Tisch“, Iran zeigt sich ungerührt.

Die USA haben nicht den geringsten Wunsch nach einer militärischen Konfrontation mit dem Iran. Wie Präsident Bush, Außenministerin Rice und Verteidigungsminister Robert Gates wiederholt gesagt haben, wollen wir keinen Krieg und sind auch nicht dabei, Vorbereitungen für einen solchen zu treffen. Mit ihrer Weigerung, ihren internationalen Verpflichtungen nachzukommen, scheint die Regierung des Iran jedoch eine diplomatische Lösung so schwierig wie möglich machen zu wollen. Trotz der wiederholten Aufforderung der internationalen Staatengemeinschaft – und wie vom Sicherheitsrat der Vereinten Nationen in Resolution 1737 gefordert – weigert sich der Iran nach wie vor, seine Urananreicherung einzustellen – eine Tatsache, die die Internationale Atomenergiebehörde IAEO erst letzte Woche in ihrem jüngsten Bericht bestätigt hat.

Diese Haltung der iranischen Führung isoliert das Land zunehmend von der internationalen Staatengemeinschaft. Dennoch bleiben die Vereinigten Staaten weiterhin einer diplomatischen Lösung verpflichtet. Die USA und die anderen vier ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrates und Deutschland arbeiten an einer neuen Resolution, die, so wird erwartet, die Sanktionen gegen den Iran weiter verschärfen soll.

Die Unnachgiebigkeit des Iran ist nur schwer zu verstehen. Bei ihrem Treffen in Wien letzten Frühling haben sich die UN-Vetomächte und Deutschland auf ein attraktives Paket von Anreizen für den Iran geeinigt. Dieses Angebot ist immer noch auf dem Tisch, und Außenministerin Rice hat es am 21. Februar wiederholt, als sie erklärte, dass sie bereit sei, ihren iranischen Amtskollegen „jederzeit und an jedem Ort“ zu substanziellen Gesprächen zu treffen, sobald die Anreicherung und Aufbereitungsaktivitäten ausgesetzt würden. Die USA haben immer betont, dass sie die Traditionen, Geschichte und Kultur des iranischen Volkes bewundern und respektieren. Die Menschen dieses Landes verdienen Besseres, als dass ihre Regierung sie noch weiter in die Isolation treibt.

13 Coaching-Mythen

13 Coaching-Mythen: #3 Hirnnutzung

13 Coaching-Mythen: #2 Der Frosch im Topf

13 Coaching-Mythen

13 Coaching-Mythen: #2 Der Frosch im Topf

Volkswagen-Konzernchef Matthias Müller und der "Sedric", der vollelektrisch und autonom fahrende Minivan.

Auto & Mobilität

Elektro-Schock: VW investiert 70 Milliarden Euro in die E-Zukunft