Die kleinen Helfer der Manager

Die mobile Winter-Kollektion ist da: BlackBerry, Smartphone oder Organizer – Manager testen für FORMAT die neuesten Geräte.

Kein Manager ohne mobiles Büro. Trotz der hilfreichen Geister im Vorzimmer will kaum einer auf sein elektronisches Helferlein verzichten. Die Westentaschencomputer in Form intelligenter Handys oder klassischer Organizer sind vom Statussymbol zum Standardaccessoire quer durch alle Alters- und Berufsklassen avanciert. Termine verwalten, Mails versenden, Dokumente freigeben – das ist Arbeiten aus dem Handgelenk. Das Angebot ist vielfältig (die Handyhersteller drängen in den Markt), und die Frage, ob es der Organizer oder doch eine Handykombination (Smartphone) wird, ist heute mehr denn je eine Frage der individuellen Arbeitsweise und des persönlichen Geschmacks.

FORMAT hat sechs Manager die jeweiligen Nachfolger ihrer bevorzugten „Hausmarke“ testen lassen. So erkennen Sie am schnellsten, was an den Geräten besser oder schlechter geworden ist. Lesen Sie auf den folgenden Seiten, was die „Neuen“ können, welche Funktionen alltagstauglich sind und warum mehr technischer Komfort die Sakkotasche verbeult.

Folgende Testergebnisse finden Sie im neuen FORMAT:
Hubertus Hofkirchner & Sony Ericsson P910: „Ganz anders als mein alter Wecker“
Christian Rothmüller & Nokia 9500: „Diese Multifunktionalität ist unschlagbar“
Walter Rothensteiner & iPAQ h6340: „Extra-Software macht ihn interessant“
Josef Broukal & Pocket Loox 720: „Weil man mit ihm mehr sieht“
Michael Karner: BlackBerry 7100t & 7290: „Extrem praktische Kombination“
Martin Böhm & BlackBerry 7100v: „Kongeniale Verbindung mit dem Handy“

Christian Keuschnigg, Professor für Nationalökonomie an der Universität St. Gallen und Leiter des Wirtschaftspolitischen Zentrums in Wien.

Standpunkte

Soziale Teilhabe: Wo steht Österreich?

Auto & Mobilität

ÖBB Open Innovation: gemeinsam die Zukunft der Mobilität gestalten

Wirtschaft

Niki-Übernahme gescheitert - jetzt droht die Pleite