Die 100 besten Fonds: Wie Sie Ihr Geld sicher und doch ertragreich investieren

Angelika Millendorfer hat eine wirklich erstaunliche Erfolgsbilanz aufzuweisen: Als Fondsmanagerin des Raiffeisen Osteuropa-Aktienfonds hat sie das Geld ihrer Anleger in den letzten zehn Jahren um insgesamt 259 Prozent vermehrt. Damit ist der Raiffeisen-Fonds der beste Osteuropafonds der Welt, was auch von den neutralen Standard-&-Poor’s-Fondsexperten mit der sehr seltenen Bestnote AAA belohnt wurde. Damit nicht genug: Unter vielen tausend Fondssparplänen aller Kategorien ist der Raiffeisen-Fonds über die Zehnjahresdistanz die absolute Nummer eins. Mit anderen Worten: Millendorfer zeichnet für das beste Ansparprodukt weit und breit verantwortlich.

Auch Michael Sjöström ist ein ziemlicher Überflieger. Sein Pictet-Biotech-Fonds zählt mit plus 510 Prozent zu den zehn besten Fonds der vergangenen zehn Jahre. Seine wahre Qualität als Spezialist für Biotech-Aktien zeigt aber die Grafik rechts unten: Sjöström konnte nämlich den Durchschnitt aller Biotech-Fonds systematisch distanzieren. Wer Sjöström vor zehn Jahren 10.000 Euro anvertraute, hat heute 61.000 Euro, bei einem Durchschnitts-Biotechfonds wären es nur 41.700 Euro.

Ausgezeichnete Dauerbrenner. Wer es über alle Börsenhochs und -tiefs geschafft hat, an der Spitze der Rang-listen zu bleiben, verspricht auch für die Zukunft beste Chancen, ganz weit vorn zu landen, und qualifiziert sich damit für die Liste der 100 besten Fonds der Welt. Wichtigstes Kriterium, um nominiert zu werden, ist eine langjährige Erfolgsbilanz im Vergleich zu unmittelbaren Konkurrenten. Als Messlatte wurden sowohl die erzielten Renditen als auch das eingegangene Risiko herangezogen. So ist zum Beispiel der betont konservative Templeton Growth nie ganz vorn in den Renditerankings zu finden, besticht aber dafür durch seine geringen Verluste während der Börsenturbulenzen der letzten Jahre. Damit empfiehlt sich der internationale Aktienfonds Templeton Growth, der heuer 50 Jahre alt wird, auch für die nächsten Jahrzehnte als solides Basisinvestment. Das Gleiche gilt auch für den Fidelity European Growth, ein Vorzeigeprodukt für Europa-Aktien.

Die ganze Story lesen Sie im neuen FORMAT
PLUS: Fonds-Perlen: Gewinne mit Amerika-Aktien, Hochzinsanleihen und Co
PLUS Umfrage: Was Anleger wirklich wollen.

Geld

Ferrari auf Rekordfahrt an der Börse

Geld

Trumps Niederlage bremst US-Börsen aus

Auto & Mobilität

Autonomes Fahren: Der Fahrer bleibt in der Haftung