Countdown zum Steuern sparen: Was 2003 noch geht

Noch sechs Wochen bis zum Jahreswechsel. FORMAT sagt, was Sie bis dahin noch tun müssen, um optimal Steuern zu sparen. Außerdem: So nutzen Sie die Änderungen für 2004.

Kaum zu glauben, aber leider wahr: Schon ab knapp unter 1.000 Euro brutto im Monat wird die Steuerschraube scharf angezogen. Für jeden Euro zusätzlich schnellt die Steuerbelastung sofort auf rund 40 Prozent hoch. Und ab etwa 5.500 Euro Monatsbrutto erreicht der Grenzsteuersatz sogar 50 Prozent. Schwacher Trost: Durch die Steuerreform 2004 werden wenigstens Kleinverdiener mit bis zu 14.500 Euro im Jahr von der Lohn- und Einkommensteuer befreit. Was aber an der Steuerprogression für höhere Einkommen praktisch nichts ändert.

Das heißt aber auch: Jeder steuerliche Absetzposten ist bares Geld Wert. Je nach Höhe der persönlichen Steuerprogression bekommen Steuerzahler für jede vom Fiskus anerkannte Ausgabe vierzig bis fünfzig Prozent zurück. FORMAT zeigt die wichtigsten steuerschondenden Maßnahmen, die Sie noch vor Jahresende setzen können, und analysiert die wichtigsten Änderungen im Steuerrecht 2003 und 2004.

Was gibt es Neues? Wesentlich mehr Steuern als Kleinverdiener können ab 2004 bilanzierende Einzelunternehmer oder Personenunternehmen sparen: Ab 2004 wird die Steuer für nicht entnommene Gewinne halbiert. Hier kann man heuer schon die Weichen dahingehend stellen, dass man den Gewinn 2003 und damit die Eigenkapitalbasis für 2004 durch entsprechende Betriebskosten möglichst tief drückt. Hier können zum Beispiel rasche Investitionen in die EDV helfen.

Als Zusatznutzen kann man auch noch die zehnprozentige Investitionszuwachsprämie nutzen (siehe Kasten Werbungskosten). Übrigens: Diese ursprünglich mit Ende 2003 auslaufende Maßnahme wird aller Voraussicht nach bis 2004 verlängert und sollte auch von Angestellten mit selbständigem Nebenjob nicht vergessen werden.

Wer seinen PC nur privat nutzt, kann dafür wenigstens die neue Förderung für Breitbandinternetanschlüsse beantragen: Für neue Anschlüsse, die nach dem 1. Mai 2003 eingerichtet wurden, können Anschlussgebühren bis zu 50 Euro und laufende Kosten bis zu 40 Euro monatlich bis Ende 2004 als Sonderausgabe ohne Einkommensgrenze abgesetzt werden. Tipp: Falls Sie schon einen älteren High-Speed-Anschluss haben, kann ein Familienmitglied neuer Kunde werden.

Alle Details finden Sie im neuen FORMAT
PLUS:
Das ist neu: Änderungen 2003 & 2004
Genussscheine im Visier des Fiskus
Werbungskosten: Ausgaben bis Jahresende senken noch die Steuerlast für 2003
Prämien: Der Staat zahlt bei Vorsorge mit
Pension: Durch Nachkauf von Schul- und Studienzeiten die Pensionsreform umgehen
Stichtag 31. Dezember: Was Sie heuer noch unternehmen können, um Steuern zu sparen

Digital

Messaging Bots: Kulturschock für Unternehmen und E-Mails

Bonität

KSV-Geschäftsführer Koch: "Wir sind keine 'graue' Branche!"

Wirtschaft

Neue Energiequelle: China bohrt nach "brennbarem Eis"