Buchtipps für Weihnachten

Empfehlungen der Vielleser Alfred Gusenbauer, Janet Kath, Gerhard Roth, Johanna Rachinger und Wilhelm Hörmanseder.

In den 1.837 österreichischen Buchhandlungen geht es jetzt ums Ganze. Nach dramatischen Umsatzeinbußen im heißen Sommer setzt die Branche alle Hoffnung auf das Weihnachtsgeschäft. „Mit ein wenig Glück schaffen wir eine Steigerung des Jahresumsatzes um ein bis maximal zwei Prozent“, zeigt sich Erwin Riedesser, Vizepräsident des Hauptverbandes des Buchhandels, vorsichtig optimistisch.

Denn die Geschäfte laufen viel versprechend, was vor allem das Verdienst der Säulenheiligen der Bestsellerlisten ist: Die aktuellen Werke von Henning Mankell, Donna Leon, Paulo Coelho, Joanne K. Rowling, Jamie Oliver und Michael Moore werden auch heuer wieder liebevoll verpackt unter sehr vielen Weihnachtsbäumen liegen.

Die prominenten Bücherfans, die FORMAT um ihre Lesetipps gebeten hat, wollen ihre Lieben mit weniger Erwartbarem überraschen. SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer beispielsweise schenkt seiner Tochter die märchenhafte Fantasy-Geschichte „Tintenherz“ von Cornelia Funke. Die elfjährige Selina schreckt dank ihrer Leidenschaft für Harry Potter vor dicken Wälzern nicht zurück – „Tintenherz“ sollte mit seinen rund 600 Seiten Lesegenuss bis mindestens Dreikönig garantieren.

Kreativität ist aber auch angebracht, wenn man etwa Wilhelm Hörmanseder mit einem Buchgeschenk erfreuen wollte. Der CEO des Kartonerzeugers Mayr-Melnhof widmet jede freie Minute dem Lesen und ist dabei „so effizient wie bei der Arbeit“ – sein erstaunlicher Lesehunger ist legendär.

Alle Buchtipps finden Sie im neuen FORMAT
PLUS: Das Interview mit Exmanager Veit Heinichen über seine Krimis

Kommentar

Standpunkte

Abtritt Landeskaiser - Auftritt Föderalismusreform?

Kommentar

Standpunkte

Verstörende Weltfremdheit

Kommentar

Standpunkte

Der (Alb)traum vom starken Mann