biz talk: Wissenschaft mit Gesicht
L’Oréal-Stipendium „For Women in Science“

L’Oréal Österreich zeichnet vier junge Grundlagen­forscherinnen mit Stipendium „For Women in Science“ aus.

Die Stipendien, die L’Oréal jährlich unter dem Titel „For Women in Science“ verleiht, gingen dieses Jahr an vier junge Grundlagenforscherinnen: die Astrophysikerin Sigrid Berkebile-Stoiserchael Pistauer von der Uni Graz, die Zoologin Monika Eberhard von der Uni Wien, die Physikerin Kerstin Hummer von der Uni Wien und die Mathematikerin Dominique Wagner , ebenfalls von der Uni Wien. Die Stipendien ­sollen den Wissenschaftlerinnen die Wahl oder Fortsetzung einer Karriere in der Forschung ­erleichtern und ihre Arbeitsbedingungen verbessern. ­Darüber hinaus engagiert sich „For Women in Science“ dafür, der Wissenschaft in der ­Öffentlichkeit ein Gesicht zu geben, das auch geprägt ist von den vielen Frauen, die wesentlich zur Forschung beitragen.

Festakt in der Akademie der Wissenschaften
Der Festakt fand am Dienstag in der Österreichischen Akademie der Wissenschaften statt. In der Festrede hob Staatssekretärin Christine Marek hervor, dass zwar mehr Frauen als Männer einen Universitätsabschluss haben, aber dennoch viel weniger in führenden Berufen in der Forschung vertreten sind. Den vier Stipendiatinnen gelang es, ihre theo­retischen Forschungsgebiete auch praktisch ­darzustellen, und sie zeigten, ­welchen praktischen Nutzen die Grundlagen­forschung haben kann. Im Anschluss an die ­feierliche Auszeichnung gab es einen ­kuli­­na­ri­schen Ausklang. An der ­feierlichen Verleihungszeremonie nahmen u. a. Nationalratsab­geordnete Maria Rauch-Kallat , Margit Fischer , NEWS-Verlags-Chef Oliver Voigt , die kaufmännische Direktorin des ORF, Sissy Mayerhoffer , Mediaprint-Geschäftsführer Franz Prenner , NEWS-Generalbevollmächtigter Helmut Hanusch und Vize­bürger­meisterin ­ Renate Brauner teil.

Von Gabriela Schnabel

Kommentar

Standpunkte

Arbeitsmarkt: ein Berg voller Herausforderungen

Ravin Mehta, Gründer von "The unbelievable Machine Company" (*uM)

Digitalisierung: Vorwärts in die Zukunft

Big Data, big Business: "Daten sind besser als Öl"

Geldanlage: Beim Nutzen von Chancen sind die Österreicher nicht Weltmeister.

Geld

So schlechte Anleger sind Österreicher im EU-Vergleich