Billig ins Netz: Sparen beim Telefonieren! Mit VoIP ist sogar Gratis-Telefonieren möglich

Auf den ersten Blick sieht es fast so aus, als ob das Festnetz ein Auslaufmodell wäre. Das Handy nagt beharrlich an seinen Marktanteilen. Mittlerweile werden schon mehr Gesprächsminuten über Mobilnetze geführt. Und neuerdings setzen ihm auch noch mobile Datendienste und die Internettelefonie (Voice over IP) zu. Die Zahl der Festnetzanschlüsse geht seit Jahren kontinuierlich zurück, allein im letzten Jahr um 100.000 auf knapp drei Millionen.

Noch stärker sind die Festnetzumsätze gefallen – seit 1998 um ein Viertel auf rund 1,5 Milliarden Euro. Für Georg Serentschy, Geschäftsführer der Rundfunk & Telekom Regulierungs GmbH (RTR), ist das Ende des Festnetzes aber keineswegs schon beschlossen: „Es findet eine Kannibalisierung des Festnetzes durch den Mobilfunk statt. Im Fall von Datenkarten für den mobilen Internetzugang ist diese Entwicklung aber noch keine ausgemachte Sache.“

Aus Sicht von Stefan Tweraser, Marketingleiter bei der Telekom Austria, hat das Festnetz durch seine spezifischen Stärken auch in Zukunft seinen fixen Platz neben der Mobiltelefonie: „Im Gegensatz zu den mobilen Diensten ist das Festnetz qualitativ hochwertiger, störungsfrei und hat einen garantierten Servicelevel mit fixen Bandbreiten. Und es ist günstiger, vor allem bei hohen Bandbreiten.“

Die Mehrheit will zweigleisig fahren. 75 Prozent der Festnetzkunden können sich laut einer RTR-Studie den Totalumstieg von Festnetz auf Handy nicht vorstellen. Häufigste Argumente für das Festnetz: günstigere Gesprächstarife (64 Prozent) und bessere Sprachqualität (52 Prozent). Insgesamt haben 20 Prozent der Privatkunden nur Festnetz, 27 Prozent nur ein Handy. Mehr als die Hälfte kombinieren die Angebote. Je höher das Einkommen und das Alter, umso größer ist die Tendenz zur Zweigleisigkeit. Wer es sich leisten kann, will also die Vorteile von beidem nutzen.

Die ganze Story lesen Sie im neuen FORMAT

Digital

Die Digitalisierung der Customer Journey ist für moderne Unternehmen unerlässlich

Digital

Wie die Automatisierung Teams smarter macht

Digital

Optimale Ressourcenplanung mittels intelligenter Projektmanagement-Tools