Barty Time

Reaktion auf Rezession oder hohles Hipster-Utensil? Am Vollbart ist im Moment kein Vorbeikommen. Eine haarige Angelegenheit.

Barty Time

Bart-Models: Jeff Bridges für Marc O'Polo, Stiegl-Model und Beckham-Antithese Andrea Pirlo (v. li.)

Er ist der Coole. Er ist ganz klar ein Hipster mit seinen urbanen Klamotten und dem hippen Vollbart. Vor allem ist er aber sympathisch, selbstsicher, lässig und volkommen laid back. Und dabei auf alle Fälle hip und contemporary.“ So klingt es, wenn McDonald’s für einen Werbespot casten lässt. Der Spot dazu läuft seit Anfang Jänner im Fernsehen und ist in aller Munde. Eine aufgeschlossene, blonde Frau knutscht darin an einer Bushaltestelle drei Männer ab und errät bei zweien zielsicher, welcher Burger der Fast-Food-Kette gerade den Schlund hinunter wanderte.

Eine leicht ungustiöse Fähigkeit, die einem im realen Leben eher nicht weiterbringt, vor allem seit "Wetten, dass..?“ in den Showhimmel eingegangen ist. Das ist aber auch egal. Wichtig ist, dass ihr der bärtige Hipster mit seinen "urbanen Klamotten“ am besten schmeckt. Und noch wichtiger die Tatsache, dass der gepflegte Vollbart nun endgültig im Mainstream angekommen ist.

Lesen Sie den ganzen Artikel in FORMAT Nr. 11/2015
Zum Inhaltsverzeichnis und ePaper Download