BA-Immobilienstiftung geht an CA Immo: Kaufpreis knapp über 500 Millionen Euro

Die Immobilienstiftung der Bank Austria (BA) wird nach langem Gerangel an die CA Immo verkauft. Das ist seit dieser Woche fix, berichtet FORMAT in seiner aktuellen Ausgabe. Die CA Immo wird über 500 Millionen Euro für die Immobilien auf den Tisch legen. Die Soravia-Gruppe, die sich ebenfalls um den Deal bemüht hatte, ist aus dem Rennen.

Die Bank Austria hat bei den Vorständen der Immobilienstiftung Stimmung für die CA Immo gemacht, an der sie noch zu zehn Prozent beteiligt ist. Die BA - die nur auf Druck der italienischen Mutter UniCredit verkauft hat - will, dass die Immobilien in der Familie bleiben. Immerhin geht es für die Bank laut FORMAT um ein Finanzierungsvolumen von bis zu einer Milliarde Euro.

Das Immobilienpaket umfasst Großprojekte wie den Bahnhof Wien-Mitte, Euro-Gate oder Marina in Wien, aber auch geförderte Wohn-immobilien sowie die Garage am Hof und weitere Objekte im ersten Wiener Bezirk.

Den ganzen Artikel lesen Sie im aktuellen FORMAT 32/08!

Der bisherige Vorstand der Erste Bank: Peter Bosek, Gernot Mittendorfer, Andreas Treichl, Peter Brávek, Willivbald Cernko, Jozef Síkela (von links)

Wirtschaft

Die Erste Group baut den Konzernvorstand um

Geld

Wirecard hakt Singapur-Affäre ab und setzt auf Wachstum

Wirtschaft

McDonald's brät nebst Fleischlaberln auch Veggie-Burger