Autos statt Zahnarzt

Es gibt ja äußerst geteilte Meinungen zu der Frage, ob sich die billigen dritten Zähne aus Ungarn auch in der Praxis bewähren. Aber wenn Sie das nächste Mal die Grenze überqueren, sollten Sie auf jeden Fall beim nächsten Autohaus Halt machen. Ungarn hat nämlich derzeit die günstigsten Kfz-Preise der gesamten EU (siehe Seite 80). Durch den Eigenimport kann man leicht mehrere Tausender sparen und bekommt unter Garantie das Original mit gleichen Qualitätsstandards wie in Österreich. Schließlich laufen die Limousinen alle vom gleichen Band – nur die Autokonzerne kassieren von Land zu Land höchst unterschiedliche Preise. Die Fahrt nach Ungarn sollte aber nicht zu lange aufgeschoben werden. Die Preise sind wegen des schwachen Forints derzeit besonders günstig. Um während der Lieferzeit kein Kursrisiko einzugehen, kann man zur Sicherheit schon jetzt die Euros tauschen und hoch verzinst auf ein dortiges Sparbuch legen – österreichische Banken gibt es in Ungarn an jeder Ecke.

Geld

Ferrari auf Rekordfahrt an der Börse

Geld

Trumps Niederlage bremst US-Börsen aus

Auto & Mobilität

Autonomes Fahren: Der Fahrer bleibt in der Haftung