Aufbruchsstimmung: 100 Top-Jobs für Aufsteiger

Gute Wirtschaftsprognosen bringen wieder Schwung in den Arbeitsmarkt. FORMAT sagt, wo Sie die besten Jobs finden und wie viel dort zu verdienen ist.

Im siebten Stock der Zentrale des Telekomunternehmens UTA in der Wiener Donau-City-Straße ist ein Zimmer frei. Für den modernen Arbeitsplatz wird ein Leiter des Rechnungswesens gesucht. Je nach Verhandlungsgeschick wird die neue UTA-Führungskraft inklusive variabler Gehaltsanteile 55.000 bis 70.000 Euro im Jahr verdienen. Der Posten ist recht sicher: Die Konsolidierungsphase der heimischen Telekombranche neigt sich dem Ende zu, und die UTA hat sich als Nummer zwei des Marktes gut etabliert.

Jobs im Bereich zwischen 40.000 und 80.000 Euro Jahressalär waren in den vergangenen drei Jahren selten vakant. Die Konjunkturdelle schmälerte die Karriereteile der Zeitungen und die Auftragsbücher der Personalberater erheblich. Seit die Wirtschaftsprognosen wieder nach oben zeigen, kommt auch in den Arbeitsmarkt Bewegung. Besonders bei leitenden Positionen und qualifizierten Spezialisten. Gabriele Lehner, Chefin der Personalberatungsfirma Lehner-Executive Partners: „Die Unternehmen, die als Erste Mitarbeiter abgebaut haben, beginnen jetzt wieder zu rekrutieren.“

Der Personalbedarf variiert nach Branchen. Besonders stark entwickelt er sich in der Pharma- und der Biotech-branche. Immer mehr alte Menschen, verbessertes Gesundheitsbewusstsein und der Trend zu Lifestylemedikamenten schaffen dort Arbeitsplätze in Hülle und Fülle. Beispiel: Der deutsche Medikamentenriese Boehringer-Ingelheim erweitert seinen Wiener Standort in den kommenden zwölf Monaten um 150 Personen. Gesucht sind dort neben Pharmazeuten, Biotechnologen und Medizinern auch Betriebswirte, Ingenieure und Juristen.

Gesundheitsbranche im Aufwind. Im gleichen Aufwind liegt der Gesundheits- und Wellnessbereich. Thermenbetreiber Robert Rogner bildet in seiner Rogner-Akademie in kärntnerischen St. Veit Biovitalmanager aus. Personen also, die verantwortungsvolle Aufgaben bis hin zur Direktion von Kurhotels übernehmen sollen. Ein Kurs mit Jobgarantie. Rogner: „Hundert Prozent der Absolventen finden Arbeit.“ Gefragt sind hier auch veränderungswillige Manager aus Hotellerie und Gastronomie.

Weiters sind Stellenbewerbungen bei IT- und Telekommunikationsfirmen wieder chancenreich. Beim Platzen der High-Tech-Blase waren dort massiv Mitarbeiter abgebaut worden. Nach der Restrukturierungsphase wird jetzt der Vertrieb forciert. Verkauf zählt, gesucht sind Produktentwickler und Sales Manager.

Den ganzen Artikel lesen Sie im neuen FORMAT
PLUS: Die Saläre der Führungskräfte
PLUS: Gehälter nach Branche, Tätigkeit und Wirtschaftszweig.
PLUS: Die besten 100 Jobs in Österreich
PLUS: Begehrt: Controller und Vertriebsleute
PLUS: Interview: „In fünfzehn Sekunden muss ich wissen, was ein Bewerber zu bieten hat“

Standpunkte

Ich bin ein Wähler, holt mich da raus

Geld

Bilanzsaison: Boom and Bust

Kommentar

Standpunkte

Vereint gegen Geldwäsche