Auf Heller und Pfennig: Das Unternehmen André Heller vor dem Start von Afrika!Afrika!

Ab 16. 11. gastiert André Hellers neueste Erfolgsshow „Afrika! Afrika!“ in Wien. Ihre 6 Mio. Euro Kosten hat sie bereits eingespielt. Wie die Ideen des Kreativgenies in die Wirklichkeit finden und welches Businessmodell dahinter steht.

Athletische Jungs auf dem Einrad, Rapper an den Bongos, Lachen, Tanzen, Action – Party backstage, noch ehe die Show begonnen hat. Extrem entspannt und lustvoll geht es ab hinter den Kulissen des derzeit erfolgreichsten Showunternehmens weltweit, „Afrika! Afrika!“, das ab 16. November auf der Wiener Rotunde im Prater Station macht.

Im geschützten Garderobenbereich, den Künstler hierzulande heilig halten, um vor der Premiere in Meditation zu versinken und sich gegenseitig neben dem „toi toi toi“ höchstens ein aufmunterndes „Wird schon schief gehen“ zu wünschen, herrscht bei den 150 Künstlern aus Afrika Action, oder wie der Erfinder der üppigen Revue, André Heller, poetischer formuliert: „Die schöpferische Wollust, jeden Augenblick mit Freude auszufüllen.“

Gegen die bleierne Schwere unseres Kontinents hat der Gesamtkünstler seine neueste Show mit Akrobaten, Tänzern und Musikern vom großen Sonnenkontinent programmiert. In vertrauter Eintracht mit seinem Manager, Robert Hofferer, und dem deutschen Finanzier Matthias Hoffmann hat er damit auch einen Businesscase wie aus dem „How-to-do-it-Guide“ für Investoren geschaffen.

Die ganze Story lesen Sie im neuen FORMAT

Geld

Geldanlage: 5 Tipps wie Sie das Risiko reduzieren

Auto & Mobilität

Gebrauchte E-Auto-Akkus: Recycling für tickende Umweltbomben

Kommentar
Andreas Salcher

Standpunkte

Der echte Siebenfachjackpot [Essay]