Attila Dogudan setzt auf sein Geburtsland: Do&Co plant große Türkei-Expansion

Attila Dogudan, 46, plant, mit seiner Gastronomiegruppe Do&Co groß in seinem Geburtsland Türkei zu expandieren. Das berichtet das Magazin FORMAT. Ein neues Büro in Istanbul soll rasch wachsen. Dogudan im FORMAT: "Die Türkei kann innerhalb von drei Jahren zu unseren drei wichtigsten Märkten zählen." Das Umsatzpotenzial beziffert er mit 50 bis 100 Millionen Dollar. Do&Co erzielt derzeit rund 135 Millionen Euro Jahresumsatz.

Do&Co wird mit allen Geschäftsbereichen in der Türkei starten: also mit Restaurants, Eventcatering und auch im Airline-Catering rechnet man sich Chancen bei Turkish Airlines aus. Außerdem wird Do&Co die Türkei als Einkaufsmarkt für Lebensmittel für den gesamten Konzern nutzen. Dogudan begründet seinen Optiminmus mit hohem Wirtschaftswachstum, Aufbruchsstimmung und Konsumbereitschaft seiner einstigen Landsleute.

Dass ein Aus für die EU-Beitrittsbemühungen den Schwung bremsen könnte, räumt er ein. Gegenüber FORMAT sagt Dogudan: "Erfüllt die Türkei in zehn Jahren die EU-Kriterien, ist sie ein aufzunehmendes Land. Wenn nicht, stellt sich die Frage eh nicht. Alles andere ist bescheuerte Polemik."

Die ganze Story finden Sie im aktuellen FORMAT!

Auto & Mobilität

Neuer Billigbus-Anbieter fährt Wien - Budapest

Hellmut Samonigg (Initiative "Don't smoke"), Thomas Szekeres (Präs. Ärztekammer Wien), Daniela Jahn-Kuch (Initiative "Don't smoke"), Paul Sevelda (Präs. Krebshilfe), beim offiziellen Startschusses für das Volksbegehren "Don't Smoke".

Politik

Rauchverbot: FPÖ will Gesetz ohne Begutachtung kippen

Siemens Healthineers

Geld

Siemens Medizintechnik-Sparte Healthineers am Weg zur Börse