Andreas Mölzer stellt klar: Weder Wieder-
Vereinigung noch FPÖ-Bündnis mit dem BZÖ

Ewald Stadlers Vorschlag eines Bündnisses von FPÖ und BZÖ nach bayrischem CDU/CSU-Vorbild schließt nun auch der Europa-Parlamentarier und FPÖ-Chef-Ideologe Andreas Mölzer für "die gesamte FPÖ-Spitze" aus.

Im Gespräch mit dem Wirtschaftsmagazin FORMAT meint er, die Addition beider Stimmenanteile sei eine "Milchmädchen-Rechnung": "Die Wähler des dritten Lagers haben wir bereits wieder in der FPÖ vereint."

Das Problem, dass Jörg Haider in Kärnten weit mehr als die FPÖ punktet, werde sich ohnehin bald "historisieren". Die Wiedervereinigung sei die Idee eines "klerikal-faschistischen Politikers, der sich auf einem persönlichen Rachefeldzug" befinde.

Den ganzen Artikel lesen Sie im aktuellen FORMAT 40/08!

Karrieren

Studie: Wie Unternehmer ticken, was sie antreibt

Wirtschaft

Rapid Wien - Der Doppelpass auf der Rasierklinge

Wirtschaft

Volkswagen investiert 44 Milliarden Euro in Zukunftstechnologien