71 Prozent wollen eine Obergrenze bei Managergehältern

OGM-Expertin Cvrtila: „Der Zuspruch für die Obergrenze ist auch durch den Neidgedanken geprägt.“

Die Mehrheit der Österreicher ist der Meinung, dass die Gehälter von Managern nicht mehr nur Firmensache bleiben sollen: 71 Prozent fordern eine staatlich fixierte Obergrenze beim Gehalt, nur 23 Prozent sprechen sich gegen eine solche aus. OGM-Expertin Karin Cvrtila überrascht das Ergebnis der Umfrage für FORMAT kaum: „Nach den Medienberichten rund um AUA, ÖBB und Bawag ist ein solches Ergebnis nachvollziehbar.“ Der hohe Zuspruch für eine Obergrenze könnte aber auch andere Ursachen haben: „Vermutlich spielt dabei auch Neid eine Rolle.“

Karrieren

Studie: Wie Unternehmer ticken, was sie antreibt

Wirtschaft

Rapid Wien - Der Doppelpass auf der Rasierklinge

Wirtschaft

Volkswagen investiert 44 Milliarden Euro in Zukunftstechnologien