"Zertifikate mit Sicherheit"

Heike Arbter

Heike Arbter

Heike Arbter, Expertin bei der RCB für strukturierte Produkte, gibt Tipps für Spielteilnehmer und Anleger.

trend: Die Raiffeisen Centrobank hat fünf unterschiedliche Zertifikate zur Einschätzung ihres Kurses am 15. Juni ins Rennen geschickt. Worum geht es dabei?
Heike Arbter: Das ATX- Index-Zertifikat hat ein Bezugsverhältnis von 1 :100. Das heißt, man benötigt 100 Zertifikate, um den Basiswert, den ATX, einmal zu replizieren. Der Kurs des Zertifikats beträgt also folglich nur ein Hundertstel des Index. Derzeit notiert der ATX bei 3.465,9 Punkten. Das Zertifikat kann um 34,67 Euro gekauft werden. Wenn ein Spieler davon ausgeht, dass der ATX-Index auf 3.500 Punkte steigt, dann sollte er seine Schätzung für das Zertifikat mit 35 Euro angeben.

trend: Und wie ist das bei dem Zertifikat auf den ATX Family Index?
Arbter: Hier sind jene Unternehmen enthalten, bei denen Gründerfamilien, Aufsichtsräte oder Vorstände zwischen 25 und 75 Prozent am Unternehmen halten. Das Bezugsverhältnis ist auch 1 :100. Bei einem aktuellen Indexstand von 1.656,37 Punkten liegt der Kaufkurs bei 16,64 Euro.

trend: Worauf muss man bei dem Partizipations-Zertifikat auf Brent Crude Oil achten?
Arbter: Hier ist das Bezugsverhältnis nicht konstant, sondern es wird einmal im Monat angepasst. Immer wenn der Emittent im Hintergrund einen neuen Futures-Kontrakt "rollt". Wobei das aber nur für längere Zeitspannen und nicht für jene des Börsespiels bedeutsam ist. Wichtig für die Schätzung der Spielteilnehmer ist hier neben der Entwicklung des Ölpreises die Veränderung des Wechselkurses. Öl notiert in US-Dollar, das Zertifikat wird aber in Euro gehandelt.

trend: Wie sollen Spieler bei Partizipations-Zertifikat Long Gold vorgehen?
Arbter: Hier beträgt das Bezugsverhältnis 1 :10. Man benötigt also zehn Zertifikate, um den Wert einer Unze Gold zu replizieren. Auch hier ist das Wichtigste, auf den Wechselkurs zu achten. Gold notiert in US-Dollar, das Zertifikat wird aber in Euro gehandelt. Man muss also neben der Entwicklung des Goldpreises bei der Schätzung auch die Entwicklung des Wechselkursverhältnisses von Euro und Dollar berücksichtigen.

trend: Beim Index-Zertifikat Long auf den DAX ist das natürlich nicht der Fall...
Arbter: Nein, bei diesem Dauerbrenner unter den Indexzertifikaten ist nur auf das Bezugsverhältnis zu achten. Das beträgt 1 :100. Bei einem DAX-Stand von 12.764 Punkten kostet es nur 127,64 Euro. Man nimmt aber damit eins zu eins an der Performance des Deutschen Leitindex teil.

trend: Welche Zertifikate empfehlen Sie für die aktuelle Marktlage?
Arbter: Die Aktienmärkte haben trotz der hohen Bewertungen noch Potenzial, aber natürlich muss man auch mit Rückschlägen rechnen. Daher sind in dieser Situation Bonus- Zertifikate mit großzügigen Sicherheitspuffern die erste Wahl. Selbst wenn sich der Kurs des zugrundeliegenden Wertes um beispielsweise 50 Prozent verringert, erhält man Erträge zwischen drei und fünf Prozent.

trend: Und für extrem risikoscheue Anleger?
Arbter: Hier sind Garantie- Zertifikate das beste. Beispielsweise das Zertifikat Raiffeisen 2oo Nachhaltigkeits Bond. Man profitiert von der Indexentwicklung, das Kapital ist aber zur Gänze geschützt.


Der Artikel ist der trend-Ausgabe 19/2018 vom 11. Mai 2018 entnommen.

Wirtschaft

Bratislava: „Jeder wollte Immobilien entwickeln“

Oberbank Generaldirektor Franz Gasselsberger

Wirtschaft

Oberbank-Chef Gasselsberger: "Keine Normalisierung in Sicht"

Geld

Jeans-Ikone Levi's mit starkem Comeback an der Börse