Die beliebtesten Wiener Wohnbezirke 2017

Die beliebtesten Wiener Wohnbezirke 2017

An the winner is: Favoriten. Der 10.Wiener Bezirk war bei Immosuchenden gefragt wie kein anderer.

Die Immobilienplattform FindMyHome.at hat herausgefiltert, welche Wiener Bezirke 2017 am gefragtesten waren, welche Wohngröße am häufigsten gesucht wurden und welche Wohnträume die Suchenden 2017 sonst noch hatten.

Place to be: Wiens Süden

Jeder zehnte Wiener wohnt im Zehnten – Tendenz steigend: Favoriten war unter den Immobiliensuchenden der beliebteste Bezirk 2017. War Anfang des Jahres noch Ottakring Spitzenreiter, so hat sich bereits im Sommer herauskristallisiert, dass der südliche Bezirk der neue Trendbezirk sein wird. Diese Entwicklung hat sich in der zweiten Jahreshälfte bewiesen. „Die plötzliche Beliebtheit liegt vor allem, aber nicht nur, an den günstigen Objekten, die in diesem Bezirk zu haben sind: Favoriten ist Top-Region in Sachen ‚viele Quadratmeter für wenig Geld‘. Gleichzeitig gibt es hier sehr lebenswerte Grätzl mit guter Infrastruktur“, analysiert Bernd Gabel-Hlawa, Geschäftsführer von FindMyHome.at.

Grünlage versus Innenstadt-Flair

Penzing hat nicht nur den zweitgrößten Grünflächenanteil Wiens, sondern liegt auch auf Platz Zwei der Bezirke mit den meisten Immobilienanfragen. Hier wird nach Miet-Objekten und verstärkt auch im Bereich Eigentum gesucht. Besonders Familien schätzen die ruhige Lage am Stadtrand. Bronze geht 2017 an den innerstädtischen Bezirk Landstraße, der eine Top-Lage bietet, reich an Parkanlagen ist und vor allem unter jungen Paaren zur gefragten Adresse wurde. Die Out-Bezirke des vergangenen Jahres: Immobilien im ersten und sechsten Bezirk wurden am seltensten angefragt – hier sind wenige, dafür umso hochwertigere Angebote am Markt.

Mietwohnungen zwischen 40 und 50 Quadratmeter stark gesucht

Bei Mieten suchten Wiener im vergangenen Jahr vor allem nach kleinen bis mittelgroßen Wohneinheiten zwischen 40 und 50 Quadratmetern. „Leistbares Wohnen ist eines der Schlagwörter 2017, schließlich steigen die Preise für Immobilien stetig an. Suchanfragen nach größeren Wohnungen über 70 Quadratmeter waren dementsprechend rückläufig. Um den Anforderungen des Immobilienmarktes weiterhin zu entsprechen, wurden diese von Vermietenden daher häufig in kleinere Einheiten aufgesplittert“, erklärt Benedikt Gabriel, ebenfalls Geschäftsführer von FindMyHome.at. „Die Nachfrage nach besonders kleinen Wohnungen hat dagegen zugenommen. Etwa in Penzing wurde häufig nach Immobilien zwischen 30 bis 40 Quadratmetern gesucht“.

Eigentum: Größere Immobilien im Wiener Speckgürtel im Fokus

Bei Eigentum liegen größere Immobilien im Interessensfokus: 2017 wurde am häufigsten nach großen Objekten zwischen 130 und 140 Quadratmetern gesucht. „Vor allem Familien wünschen sich mehr Platz, planen langfristig und investieren daher in Eigentum anstelle von Mietobjekten. Der Speckgürtel Wiens bietet dafür viel Wohnraum. Etwas teurer wird es in den für den Kauf beliebten Wiener Randbezirken Floridsdorf, Donaustadt und Liesing, wo nach Häusern im Größenbereich von 110 bis 120 Quadratmetern gesucht wurde“, so Gabriel.

Wohntraum: Ein Haus am Stadtrand

Welche Kriterien rund um Ausstattung und Umgebung wünschten sich die Österreicher 2017? Umfragen zeigten: Ein Haus mit Garten, Terrasse und Swimmingpool. Und das am liebsten am Rande der Stadt. „Hier gibt es den Platz, um den Traum vom Haus mit Garten umzusetzen. Außerdem verbindet diese Lage das Beste aus zwei Welten: Einerseits ist eine tolle Infrastruktur gefragt, andererseits muss die Umgebung ruhig und nahe zur Natur sein“, so Gabel-Hlawa, „Das ist für viele aber noch Zukunftsmusik: Aktuell können sich laut eigenen Angaben weniger als die Hälfte der Befragten den beschriebenen Wohntraum auch leisten. Und diejenigen, die sich den Traum vom Haus erfüllen, nehmen immer weitere Distanzen auf sich – ziehen also immer weiter von der Stadt weg.“

Geld

Aufregung um Tesla: Kommt der Exit von der Börse?

Geld

Exchange Traded Funds: Chancenkiller für Investoren?

Fake News und Hass bringen Twitter-Aktie zum Absturz

Wirtschaft

Fake News und Hass bringen Twitter-Aktie zum Absturz