Trading mit Kryptowährung im Vergleich zu Aktien

Nun ist es möglich, mit Kryptowährungen Handel am Finanzmarkt zu betreiben. Dieser weist nicht nur Unterschiede, sondern auch Gemeinsamkeiten zum Aktienhandel auf. Welche das sind und welche Strategien anzuwenden sind, wird im folgenden Artikel einmal näher beleuchtet.

Trading mit Kryptowährung im Vergleich zu Aktien

Der Handel am Finanzmarkt bietet zahlreiche Möglichkeiten für Kauf und Verkauf. Es gibt allerdings einige Finanzprodukte, welches sich besonders großer Beliebtheit erfreuen. Das ist zum einen der Aktienmarkt, welcher seit vielen Jahrhunderten betrieben wird und zum anderen der Handel mit Währungen. Dieser wird ebenfalls seit längerer Zeit angeboten, allerdings gibt es seit einigen Jahren eine exotische Neuheit. Die sogenannten Kryptowährungen brachten im Jahr 2009 die Finanzwelt ganz schön durcheinander. Sie galten für die einen als große Hoffnung für die Wirtschaft und für die anderen das größte Risiko überhaupt. Nun ist es auch möglich, mit Kryptowährungen Handel am Finanzmarkt zu betreiben. Dieser weist nicht nur Unterschiede, sondern auch Gemeinsamkeiten zum Aktienhandel auf. Welche das sind und welche Strategien anzuwenden sind, wird im folgenden Artikel einmal näher beleuchtet.

Der Handel mit Aktien

Die ersten Aktien gab es bereits im Jahr 1200. Um diese Zeit herum wurden die ersten Anteile an Unternehmen und Projekten ausgegeben. Der Hintergrund für das Unternehmen bei der Ausgabe von Aktien ist die Beschaffung neuer liquider Mittel. Eine Aktie ist ein Wertpapier, welches dem Käufer unterschiedliche Rechte und Pflichten einräumt. Der erste Kauf läuft zwischen dem Unternehmen und dem Aktionär ab, danach darf der Käufer seine Anteile auch an andere Marktteilnehmer verkaufen. Durch den Kauf erhält das Unternehmen eine Finanzspritze und kann damit selbst neue Investitionen am Markt tätigen. Der Käufer einer Aktie hat den Hintergrundgedanken, dass der Wert der Aktie ansteigt oder das Unternehmen am Markt erfolgreich agiert, wodurch es letztendlich Gewinne erwirtschaftet, woran der Aktionär, je nach Anzahl seiner Aktien, einen Anspruch hat. Andere Möglichkeiten von Einnahmen durch Aktien geschehen durch Zinsen und Dividenden oder auch der Möglichkeit, die Aktie nach einer Wertsteigerung an andere Marktteilnehmer gewinnbringend zu verkaufen. Demnach hat der Handel mit Aktien gewisse Ähnlichkeiten zum Kauf einer Immobilie oder auch Gold. Nach der Investition geht man von einer Steigerung des Wertes aus.

Das Risiko beim Aktienhandel

Das Ziel beim Kauf eines Wertpapiers ist demnach, Gewinn zu erwirtschaften, indem man eine Investition tätigt und entweder auf lange Sicht seine Dividenden, Zinsen und Gewinnanteile erhält oder nach einer Wertsteigerung die Aktie wieder an anderen Marktteilnehmer verkauft. Das Risiko bei dem Handel liegt darin, dass der Wert natürlich auch gemindert werden kann. Das geschieht beispielsweise durch negative Nachrichten über den Emittent (der Herausgeber der Aktie), Misserfolge am Markt oder auch durch soziale und technologische Weiterentwicklungen. Ist das der Fall macht der Käufer Verluste. Der Käufer muss also vor dem Kauf eine umfangreiche Analyse auf das Unternehmen, dessen Chancen, Tätigkeiten, Potenzial, Konkurrenzen als auch den Markt allgemein vornehmen. Dann kann eine Bewertung stattfinden, was letztendlich dazu führt, dass man sich Aktien eines Unternehmen kauft oder eben nicht.

Der Handel mit Währungen

Ein weiterer Bestandteil des Finanzmarktes ist der Foreign Exchange Market, kurz genannt Forex, welcher den Handel mit Währungen umfasst. Anders als beim Aktienmarkt werden dabei keine Währungen gekauft und gewinnbringend wieder verkauft, sondern es wird auf die Kursentwicklungen gesetzt. Die Kurse im Chart können ansteigen oder fallen. Dabei kommen die sogenannten binären Optionen ins Spiel. Als Teilnehmer am Forex Markt kann man entweder eine „call“ Option wahrnehmen, was die Erwartung auf einen ansteigenden Kurs ist, oder auf eine „put“, was die Option auf einen fallenden Kurs ist. Die Grundlage sind alle Währungen dieser Welt mit ihrem jeweiligen Wechselkurs. Als konkretes Beispiel einmal der EUR/USD, welcher aktuell bei 1.17 Punkten liegt. Würde man also 100 Euro gegen den amerikanischen Dollar tauschen, erhält man 117 US Dollar. Als Trader am Forex Markt sieht der Handel so aus, dass man beispielsweise von einen ansteigenden Kurs ausgeht, eine „call“ Option auswählt und wenn der Kurs innerhalb des ausgewählten Zeitrahmens, welcher zwischen einer Sekunde und mehreren Monaten liegen kann, diesen Wert erreicht, wird Gewinn erwirtschaftet. Fällt dieser Kurs aber, ist das Geld verloren und zwar alles davon. Das ist ein Unterschied zum Aktienhandel, bei welchem der Wert nicht komplett aus dem Geld auslaufen kann, sondern über die Laufzeit nach und nach gemindert wird. Beim Forex gibt es entweder alles oder gar nichts zu holen.

Der Handel mit Kryptowährungen

Zwar handelt der Artikel von den Unterschieden von Aktien und Kryptowährungen, nachdem aber einer Kryptowährungen immer noch eine Währung ist, ist es von Vorteil, die Grundlagen des Forex Marktes zu verstehen. Kryptowährungen sind am Finanzmarkt ein ganz besonderes Produkt, denn sie haben Eigenschaften wie normale Währungen und auch von Aktien. Sie können entweder mit „call“ Optionen und „put“ Optionen gehandelt werden oder auch wie eine ganz normale Investition gekauft werden. Darin liegt der strategische Unterschied zum Handel mit Aktien. Falls eine Kryptowährung keinen hohen Wert hat und auch keine große Wertsteigerung zu erwarten ist, kann man dennoch damit handeln, indem man auf die Kursentwicklung einer bestimmten Kryptowährung setzt. Auf der anderen Seite ist es möglich, einzelne Anteile oder auch vollständige Kryptowährungen zu kaufen und dann eine Wertsteigerung zu erwarten.
Die bekannteste Kryptowährung ist der Bitcoin. An seinem Zenit hatte dieser einen Wert von knapp 20.000 Dollar für einen Bitcoin. Der Wert ist zwar sehr schnell wieder gefallen, aber dennoch erwirtschafteten einige Investoren mit ihnen eine unvergleichliche Rendite, nachdem sie einen Bitcoin für wenige Dollar vor vielen Jahren kauften und damit, indem genau zu diesem Zeitpunkt daraufsetzten, dass der Kurs fallen wird. Mit Kryptowährungen ist also die Gewinnerwirtschaftung durch das Traden, auf die Kursentwicklungen nach oben und nach unten, als auch als eine Art der Investition möglich. Ein klarer Vorteil der Kryptowährungen ist, dass der Handel um einiges schneller abgeschlossen werden kann, weil Zeitrahmen wie beim Forex von beispielsweise 60 Sekunden ausgewählt werden können.

Der Handelsplatz für Kryptowährungen und Aktien

Der Handel findet online im Internet statt. Auf den Plattformen der online Broker ist auf den ersten Blick zu sehen, welcher Anbieter auch Kryptowährungen in seinem Repertoire hat. Ein Unternehmen, das im Handel mit Kryptowährungen überzeugt hat, ist GFKX und ein Erfahrungsbereich finden sie hier: https://www.deutschefxbroker.de/gkfx-erfahrungen/. Wichtig bei der Auswahl des richtigen Brokers sind im Allgemeinen die Lizenzen, die Zertifikate unterschiedlicher Prüfstellen und natürlich auch die positiven Kundenbewertungen. Für Neukunden sind vor allem zwei Aspekte essenziel. Das ist zum einen die kostenfreie Bereitstellung von Analysetools sowie das Angebot eines Demokontos. Letzteres bietet die Möglichkeit mit virtuellen Geld zu handeln und somit risikofrei Erfahrungen zu sammeln. Die technischen Analysetools sind geniale Hilfsmittel, welche automatisch den Chart eines Finanzproduktes analysieren und Trends erkennen. Damit wird der Handel um einiges sicherer. Diese Tools sind auch für Kryptowährungen zu verwenden und mit ihnen ist man in der Lage, den Chart auf Kursentwicklungen als auch Wertsteigerungen für Investitionen zu analysieren. Selbstverständlich sind Aktien ebenfalls ein fester Bestandteil der online Broker sowie Themen, Nachrichten und Erklärungen über den Finanzmarkt, dessen Produkte und deren Handel.

Finance for Future: Klimaschutz durch Geldanlage

Klima- und Umweltschutz gehören zu den größten Herausforderungen für die …

Gewinnfreibetrag: Mit diesen Wertpapieren senken Sie Ihre Steuer

Einkommensteuerzahler können Ihre Bemessungsgrundlage für die Steuern …

USA zapfen Ölreserven an - Freigabe von 50 Millionen Fass

USA zapfen Ölreserven an - Freigabe von 50 Millionen Fass

Damit soll der starke Preisanstieg abgemildert werden.

Italiens Kartellbehörde verhängt Strafe gegen Amazon, Apple

Italiens Kartellbehörde verhängt Strafe gegen Amazon, Apple

Strafe wegen wettbewerbschädlicher Kooperation