Top-Stocks: Die besten Austro-Aktien für 2018

Top-Stocks: Die besten Austro-Aktien für 2018

Erste Group Bank Chef Treichl: Die Aktie seiner Bank hat 2018 viel Potenzial.

Auch 2018 soll ein gutes Jahr an der Börse Wien werden. Heimische Anlage-Experten sehen die größten Chancen für die Aktien von Erste Bank, Strabag, Buwog, Agrana, Lenzing oder Voestalpine.

Es ist ein schönes Geburtstagsgeschenk zum zwanzigjährigen Börsenjubiläum unserer Aktie", freut sich Andreas Treichl, CEO der Erste Group Bank, über die Wahl zur aussichtsreichsten Aktie für das Jahr 2018 aller im ATX Prime notierten Werte. Und er sieht durch das hohe Kurspotenzial, das der Erste-Aktie (ISIN AT0000652011) 2018 zugebilligt wird, auch eine Bestätigung seines Weges: "Die Digitalisierung als Chance zu sehen und im am stärksten wachsenden Markt der EU aktiv zu sein, sind aus meiner Sicht ausschlaggebend für die Attraktivität unserer Aktie." Der Börsengang der Erste Bank im Herbst 1997 mit Aktien im Gesamtwert von umgerechnet 500 Millionen Euro war damals der größte IPO am Wiener Markt. Und die Aktie hat seitdem trotz Finanzkrise in 20 Jahren ein Plus von 174 Prozent gebracht.

Erste Group Bank AG; ISIN AT0000652011; 5-Jahres-Entwicklung; Stand vom 16.1.2018: 39,34 €. Für aktuelle Kursinformationen klicken Sie bitte auf den Chart.

Erste Group Bank AG; ISIN AT0000652011; 5-Jahres-Entwicklung; Stand vom 16.1.2018: 39,34 €. Für aktuelle Kursinformationen klicken Sie bitte auf den Chart.

Für den Performance-Ausblick 2018 wurden alle im österreichischen ATX Prime Index gelisteten Titel (mit Ausnahme der erst kürzlich aufgenommenen Bawag-Aktie; ISIN AT0000BAWAG2) von einer Expertenjury aus Fondsmanagern und Analysten einer genauen Wertung unterzogen. Anhand des Schulnotensystems beurteilten sieben Experten die Titel (siehe Tabelle).

Die von den Juroren zur Nummer eins gewählte Aktie der Erste Bank hat schon 2017 eine starke Performance gezeigt. Sie liegt mit einem aktuellen Plus von knapp 30 Prozent etwas über der Entwicklung des ATX, der 2017 um gut 28 Prozent zulegen konnte. Eine generelle Begründung der Juroren: Die Bank wird besonders von der guten Konjunktur in der CEE-Region profitieren. Asset Manager Wolfgang Matejka sieht noch einen weiteren Grund für das gute Abschneiden der Erste-Aktie: "Der regulatorische Druck muss irgendwann nachlassen." Und dann bekommen Bank-Titel noch mehr Potenzial. Robert Binder, Fondsmanager bei Semper Constantia Invest, ist generell positiv für Banktitel eingestellt: "Ein moderater Anstieg des Zinsniveaus in der Eurozone wird sich positiv auf den Finanzsektor auswirken." Auch der RBI (ISIN AT0000606306), die wegen ihrer schon sehr starken Performance im Jahr 2017 nur auf Platz 18 rangiert, wird diese Entwicklung helfen.

ATX, 5-Jahres-Entwicklung. Stand vom 16.1.2018: 3.598 Punkte. Für aktuelle Kursinformationen klicken Sie bitte auf den Chart.

ATX, 5-Jahres-Entwicklung. Stand vom 16.1.2018: 3.598 Punkte. Für aktuelle Kursinformationen klicken Sie bitte auf den Chart.

Starke Verfolger

Der Titel des Baukonzerns Strabag (ISIN AT000000STR1) liegt ganz knapp hinter der Erste Group Bank auf Platz zwei. Alois Wögerbauer zur Begründung seiner Einschätzung des Titels als klarer Kauf: "Der Kurs hat Ende 2017 geschwächelt. Aber das Unternehmen ist in Deutschland top positioniert." Auch Friedrich Mostböck, Chefanalyst der Erste Bank, sieht in der Aktie viel Potenzial: "Das Unternehmen ist auch in der CEE-Region führend. Gewinne und Dividendenrendite werden 2018 steigen." Und Vermögensberater Gerhard Rehor meint zur Strabag: "Die Aktie ist günstig bewertet."

Hinter den beiden Spitzenreitern folgen dann sehr knapp Agrana (ISIN AT0000603709), Buwog (ISIN AT00BUWOG001), UBM Development (ISIN AT0000815402), voestalpine (ISIN AT0000937503) und Warimpex (ISIN AT0000827209) -Aktien, die alle mit der Note zwei bewertet wurden. Oder Lenzing (ISIN AT0000644505) und CA Immo (ISIN AT0000641352), die mit 2,1 nur knapp darüber liegen. Was zeigt, wie stark die AustroStocks mittlerweile wieder sind. Vermögensberater Rehor: "Im Jahr 2017 führten Fonds, die am heimischen Kapitalmarkt veranlagten, elf Monate lang die internationalen Rankings an. Die Performance der österreichischen Aktienfonds lag bei 33 Prozent." Das ist zum einen natürlich auf den Aufholbedarf, den die Wiener Börse hatte, zurückzuführen, zum anderen aber auf die starken Unternehmenszahlen.

Die Aktie des Frucht- und Zuckerkonzerns Agrana hat zwar ein durchwachsenes Börsenjahr hinter sich, für 2018 erwarten die Analysten aber wieder einen kräftigen Anstieg. Die Erwartungen sind begründet, denn das Unternehmen konnte den Gesamtgewinn zuletzt um 44 Prozent steigern. Und das für 2018 erwartete KGV liegt bei 11,5. Die Aktie des oberösterreichischen Stahlkonzerns voestalpine soll nach Einschätzung des trend-Jury-Teams ihren Höhenflug fortsetzen. Die Begründung von Asset Manager Matejka: "Zykliker werden gesucht sein, da sich die Konjunkturentwicklung festigt." Mit dem Faserhersteller Lenzing sollen Aktionäre im neuen Jahr wieder besser liegen als 2017. Das Unternehmen schafft einen Rekordgewinn und hat vor kurzem eine Faser für Kunstseide vorgestellt. Spannend wird 2018 auch für die CA Immo: Das Unternehmen ist blendend aufgestellt. Wie die Übernahmepläne durch die Immofinanz (ISIN AT0000809058) aber weitergehen, ist noch offen.

Aber natürlich fallen Meinungen zu Aktien auch mal konträr aus. Beim Ausblick für die Do & Co Aktie (ISIN AT0000818802) gibt es zweimal die Note eins, aber auch zweimal die vier. Für den Flughafen Wien (ISIN AT0000911805) oder den Chiphersteller AT&S (ISIN AT0000969985) sind die Ausblicke ebenfalls geteilt. Einhellig sind dafür wiederum die Einschätzungen für Semperit (ISIN AT0000785555) und Zumtobel (ISIN AT0000837307). Die beiden Aktien bilden das Schlusslicht im ATX Prime Ranking.

Auch bei der Gesamteinschätzung für das kommende Börsenjahr in Wien scheiden sich die Geister der Juroren. Im Schnitt erwarten sie, dass der ATX Ende 2018 bei 3.666 Punkten steht. Am positivsten ist dabei Christian Ratz, Leiter Treasury bei der RLB OÖ, gestimmt. Er sieht den ATX zu Jahresende bei 4.000 Punkten und meint: "2018 wird ein gutes Aktienjahr."

Die Jury für die Bewertung der Austro-Stocks

  • Christoph Stangelberger (CS) Allianz Invest Austria Plus
  • Christian Ratz (CR) RLB OÖ
  • Alois Wögerbauer (AW) 3 Banken-Generali Investment GmbH
  • Wolfgang Matejka (WM) Matejka & Partner
  • Friedrich Mostböck (FM) Erste Group Bank
  • Robert Binder (RB) Semper Constantia Invest
  • Gerhard Rehor (GR) Dr. Rehor Beratung

Top Aktien und ATX-Schätzung

Wie Fondsmanager und Topanalysten die Chancen auf Kursgewinne in den nächsten zwölf Monaten beurteilen.
Aktie CS CR AW WM FM RB GR Durchschnitt
Erste Group Bank 1 2 2 2 k.A. 2 1 1,6
Strabag 1 1 1 4 1 2 2 1,7
Agrana 1 3 1 2 2 3 2 2
Buwog 2 2 1 3 2 3 1 2
UBM Development k.A. 2 3 1 1 k.A. 3 2
Voestalpine 2 2 3 1 2 2 2 2
Warimpex k.A. 2 k.A. 1 k.A. k.A. 3 2
CA Immobilien 2 2 2 3 1 3 2 2,1
Lenzing 2 3 1 2 2 3 2 2,1
FACC 1 3 4 2 2 2 2 2,3
ATX-Schätzung 3.640 4.000 3.550 3.890 k.A. 3.500 3.400 3.663

Bewertung nach Schulnoten für das Kurspotenzial bis 1. März 2018.1 = klarer Kauf. 2 = Entwicklung über dem Marktdurchschnitt des ATX. 3 = Entwicklung wie der Marktdurchschnitt des ATX. 4 = Entwicklung unter dem Marktdurchschnitt des ATX. 5 = Verkauf. k.A. = keine Angabe

Die vollständige Liste mit den Bewertungen aller 37 untersuchten Aktien finden Sie in der trend-Ausgabe 50-52/2017 vom 15. Dezember 2017

Geld

Geldanlage: 5 Tipps wie Sie das Risiko reduzieren

Digital

BAWAG P.S.K. sammelt per Mausklick Spenden ein

Geld

So kritisch sehen Pensionsfonds Aktien & Co