Die Städte mit den höchsten Löhnen weltweit

Wo verdient man am meisten? Eine Frage, die vor allem jene, die bereit sind im Ausland zu arbeiten, interessiert. Doch es kommt nicht nur auf das Einkommen an, auch auf die Kaufkraft. Wo das Verhältnis am besten ist.

Die Städte mit den höchsten Löhnen weltweit

Genf: Die Stadt mit seinen 25 internationalen Organisationen und zahlreichen Konzernen bietet seinen Mitarbeitern die üppigsten Gehälter weltweit.

In Genf müsste man leben. Dort scheinen die Gehälter kein Limit zu kennen. In keiner anderen Stadt der Welt verdient man mehr. Das ergab eine aktuelle Studie der Schweizer Bank UBS. Doch letztlich kommt es darauf an, wie viel sich jene, die in dem Ort leben, für ihr Geld auch leisten können. Die Schweizer Bank UBS hat ein Ranking der 77 Städte weltweit erstellt, in dem die Lebenserhaltungskosten dem erzielten Durchschnittseinkommen gegenüber gestellt werden.

Wien zählt zu den Städten mit den höchsten Löhnen weltweit

Das überraschende zuerst: Wien schneidet bei der Höhe des durchschnittlichen Einkommens im internationalen Vergleich ganz gut ab. In der Stadt werden laut der UBS-Analyse weltweit die neunthöchsten Löhne der Welt gezahlt. Doch die Sache hat einen Haken: Die Kaufkraft ist vergleichsweise schwach.
Wenn es nur darum geht, in welchen Städten man am meisten verdient, sollte man am besten in folgenden Städten - in absteigender Reihenfolge - einen Job annehmen: Genf, Zürich, Luxemburg, Los Angeles, Kopenhagen, Oslo, New York, Miami und Wien. Die Berechnungen sind das Ergebnis eines Einkommensmix von 15 verschiedenen Berufen. Vom Buschauffeur bis zum Medizinassistenten, Lehrer und Doktoren. Davon abgezogen wird die Anzahl der freien Tage. Das Bruttoeinkommen ist abzüglich Steuern und Sozialversicherung. Das durchschnittliche Einkommen wurde im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt ermittelt.

Verhältnis von Einkommen und Preise in Los Angeles am besten

Am besten geht es laut dem UBS-Ranking den Bürgern in Los Angeles. Sie können sich für ihr sauer verdientes Geld am meisten leisten. In Europa und weltweit ist Zürich die Nummer zwei. In Osteuropa führt Ljubjana, rangiert allerdings im Gesamtranking nur auf Platz 42. In Asien ist das Verhältnis von Einkommen und Zahlungskraft in Hongkong am besten. Insgesamt nimmt die Stadt im Ranking den neunten Platz ein. In Südamerika liegt Santiago de Chile vorne. In Afrika sollte man sich als Expat am besten in Johannesburg niederlassen. Im Mittleren Osten führt die Stadt Manama in Bahrain und in Ozeanien hat Sydney das beste Verhältnis von Einkommen zu Warenpreisen, die aus einem Korb von 128 Produkten bestehen.

Städte im mittleren Osten holen auf

Die stärkste Verbesserung im Ranking erzielte Doha, die Hauptstadt Qatars. Die Stadt ist von Platz 37 auf 19 geklettert. Dubai konnte sich von Platz 27 auf Platz 14 vorarbeiten. Dubai zählt zwar zu den teuersten Städten der Welt, aber Gadgets wie Handys, Jeans, Sneakers, Netflix, Big Mac, Tasse Kaffee, Avocados und andere Must-haves von Millenials sind ziemlich billig.

Das Verhältnis von Einkommen und Kaufkraft hat sich in Dänemark zwar um 11 Plätze verbessert, aber laut Studie kostet ein Cafe in einer der chicen Städten noch immer ein kleines Vermögen.In Nordamerika hat sich Toronto am stärksten verbessert.

Inflation weiter auf Rekordwert von über 7 %

Die Inflationsrate bleibt in der EU und in Österreich auf einem …

Alleine in den Ausbau der klimaneutralen Mobilität müssen bis 2030 rund 67 Milliarden Euro investiert werden.

Klimaschutz: Kapitalmarkt für Infrastruktur-Investments anzapfen

Für das Erreichen der Klimaneutralität bis 2040 sind in Österreich bis …

Das aktive Forderungsmanagment gehört zu den Pflichten eines jeden Unternehmens.

Forderungsmanagement: Zahlungskrisen aktiv vorbeugen

Wenn Kunden ihre Rechnungen schuldig bleiben kann das auch solvente …

Stefan Leber, Principal bei Horváth, Wien und Spezialist für CFO-Strategie und Organisaion

Krisenmanagement: steigende Energiepreise fordern CFOs

Auch wenn die Wirtschaft und Industrie gestärkt aus der Pandemie steuert: …