Sparbuch bringt langfristig hohe Verluste

Sparbuch bringt langfristig hohe Verluste

Das Sparbuch ist wenigstens sicher - von wegen! So hoch sind die Verluste, wenn Sie Ihr Geld 20 Jahre am Konto lassen und warum sich selbst schon zwei Prozent Zinsen über Jahre lohnen können.

Die EZB hat die Zinsen auf historisch niedrige Sätze gesenkt, um die Wirtschaft anzukurbeln, wenn auch bisher mit überschaubarem Erfolg und ungewissem Ausgang. Fest steht jedoch, dass es für Sparer ein schlechtes Geschäft ist.

Die Folgen des Geldschwundes am eigenen Konto hat das Think Thank Agenda Austria an einem Beispiel eines Sparers: Jemand hat vergangenes Jahr 5000 Euro auf ein kurzfristig gebundenes Sparbuch gelegt. Wären die Zinsen mit im Schnitt 1,36 Prozent so hoch wie rund um das Jahr 2000, würden aus den 5000 Euro über 20 Jahre nach Abzug der Inflation 6.557 Euro.

Bei einem Zinssatz von im Schnitt 0,69 Prozent wie vor Beginn der Finanzkrise erhielt der Sparer immerhin noch 5.734 Euro. Bei einem aktuellen Zinssatz, der zwischen 2009 und 2005 im Schnitt minus 0,77 Prozent betrug, würden dem Sparer von den 5000 eingezahlten Euro nach 20 Jahren nur noch 4.286 Euro übrig bleiben. Der Sparer verliert 14 Prozent seines eingezahlten Kapitals. Ändert sich an den jetzigen niedrigen Zinsen nichts, wird er jedoch in 20 Jahren deutlich ärmer geworden sein:

Mit zwei Prozent Zinsen das eigene Kapital in zehn Jahren verdoppeln

Im Gegenzug kann sich bereits ein geringes Risiko an den Kapitalmärkten einzugehen lohnen. Das zeigt der Zinseszinseffekt, der schon bei geringen Zinsen über die Jahre eine enorme Wirkung entfaltet. Ein Beispiel: Ein Sparer investiert 10.000 Euro über 40 Jahre zu zwei Prozent Zinsen. Nach einem Jahr hat er 10.200 Euro. Und nach 40 Jahren? Haben sich auch seine Zinsen weiter verzinst – und die Anlagesumme hat sich auf 22.080 Euro mehr als verdoppelt. Kleine Verschiebungen machen dabei viel aus. Schon ein Promille Zinsen mehr, also eine Erhöhung auf 2,1 Prozent, bringt am Ende der Laufzeit ein Plus von fast 1.000 Euro ein. Und ein Promille weniger mindert den Ertrag entsprechend. Tatsächlich wird der Zinseszinseffekt von den Sparern vielfach unterschätzt, die verheerende Wirkung von geringen oder Negativzinsen ebenso.

Wer 10 Jahre lang monatlich 100 Euro spart, und dafür Jahr für Jahr zwei Prozent Zinsen kriegt, erhält am Ende Zinsen in Höhe von 1.284,21 Zinsen. Doch es lohnt sich beispielsweise 20 Jahre durchzuhalten. Wer bis dahin pro Monat 100 Euro spart, erhält am Schluß nicht nur den eingezahlten Betrag von 24.000 Euro, sondern auch noch 4.820 Euro Zinsen aufs Konto.

Einen Zinseszinsrechner finden Sie auf renditerechner.fmh.de

RLB OÖ - Geldanlage mit Veranwortung

"Unsere Stärke ist die persönliche, vertrauensvolle Beratung"

RLB OÖ - Geldanlage mit Veranwortung

"Wir rechnen mit weiterem Ansteigen der Aktienmärkte"

Waltraud Perndorfer, Leiterin der Privat Bank der RLB OÖ

RLB OÖ - Geldanlage mit Veranwortung

Asset Allocation - Wie die Privat Bank Vermögen verwaltet