Sonnenaufgang: SMA Solar zahlt wieder Dividende - Aktie im Höhenflug

Sonnenaufgang: SMA Solar zahlt wieder Dividende - Aktie im Höhenflug

Der Solarkonzern SMA Solar ist unter anderem durch die Kündigung etlicher Mitarbeiter in die Gewinnzone zurückgekehrt und kann nun an die Investoren wieder eine Dividende ausschütten. An der Börse kommt diese Nachricht gut an: Die Aktie ist Tagessieger im Technologieindex TecDax.

Nach der Rückkehr in die Gewinnzone will der Solartechnikkonzern SMA Solar wieder Geld an seine Anleger ausschütten. Nach zwei dividendenlosen Jahren sollen sie je Aktie 14 Cent erhalten, wie der Wechselrichter-Produzent am Mittwoch mitteilte. Vor der Flaute hatten die Aktionäre 60 Cent je Anteilsschein für das Jahr 2012 erhalten.

Mitarbeiter gekündigt - Rückkehr in die Gewinnzone

Der wegen des Preisdrucks und der mauen Geschäfte in Deutschland ins Wanken geratene Branchenriese hatte Anfang 2015 ein Sparprogramm mit massiven Stellenstreichungen auf den Weg gebracht. Trotz der Abfindungszahlungen für den Abbau von 1400 Arbeitsplätzen zahlte sich das für den Konzern aus. Bei einem Umsatzplus von 24 Prozent auf knapp eine Milliarde Euro kehrte SMA in die Gewinnzone zurück und erzielte 2015 operativ (Ebit) einen Gewinn von 34,3 Millionen Euro nach einem Verlust von 165 Millionen Euro im Jahr zuvor. Unter dem Strich verbuchte SMA 2015 einen Gewinn von 14,3 Millionen Euro nach einem Verlust von 179,3 Millionen Euro im Vorjahr.

Vorstandschef Pierre-Pascal Urbon bekräftigte seine Jahresziele für 2016. Demnach peilt er einen Umsatz von 0,95 bis 1,05 Milliarden Euro an und ein Ebit von 80 bis 120 Millionen Euro. Die Nordhessen profitierten von der guten Nachfrage vor allem in den USA, Japan und Indien.

Aktionäre feiern die Dividende

An der Börse kam die Ankündigung am Mittwochvormittag gut an: Die Aktien des Solartechnikunternehmens kletterten um rund elf Prozent auf 47,57 Euro und führten damit die Gewinnerliste im Technologieindex TecDax an. So teuer waren die Papiere zuletzt vor knapp zwei Monaten gewesen.

Die Bekanntgabe sei "eine positive Überraschung, weil wir für das Geschäftsjahr 2015 keine Dividende erwartet haben", kommentierten die Analysten der LBBW. "Sie haben nicht zu viel versprochen", sagt ein Händler mit Blick auf die mehrfach angehobenen Prognosen des Managements für das abgelaufene Geschäftsjahr. Zudem mache der Ausblick auf das erste Quartal Hoffnung für 2016, ergänzen die Analysten der LBBW.

Bahram Sadighian, BlackRock, und Christoph Boschan, CEO Wiener Börse, bei der Präsentation des neuen ETF-Segments der Wiener Börse.

Geld

Wiener Börse startet mit ETF-Trading

Geld

Schwarzer Montag: Kommt 30 Jahre danach der nächste Börsen-Crash?

Milliardär Soros überlässt Großteil seines Vermögens seiner Stiftung

Geld

Milliardär Soros überlässt Großteil seines Vermögens seiner Stiftung