Risiko-Optimierung: Gleiche Erträge bei weniger Volatilität

Rudolf Gattringer, Leiter des Kepler- Aktienfondsmanagements

Rudolf Gattringer, Leiter des Kepler- Aktienfondsmanagements

Rudolf Gattringer, Leiter des Kepler- Aktienfondsmanagements, über die defensive und erfolgreiche Investmentstrategie.

trend: Minimum-Varianz klingt eher nach Mathematik als nach Aktienanlage. Wie sind Sie auf diese Art der Titelauswahl, die vorwiegend das Risiko einer Aktie bewertet, gekommen?
Rudolf Gattringer: Wir wollten eine Aktienanlage schaffen, die mit wenig Volatilität gleiche Ertragschancen in Aussicht stellt. Ziel ist, mit einer defensiven Titelauswahl geringeren Kursschwankungen als der Gesamtmarkt zu unterliegen. Klar im Fokus stehen Qualitätsaktien.

trend: Wie definieren Sie Qualitätsaktien und wie sehen die defensiven Vertreter in diesen Portfolios aus?
Gattringer: Qualitätsaktien weisen eine stabile Entwicklung bei Nettogewinn, Umsatz und Cashflow auf. Damit einher geht eine konstante Dividendenpolitik mit lukrativen Ausschüttungen. Wir investieren vorwiegend in Branchen, die unabhängiger von kurzfristigen Marktentwicklungen sind. Das können große Flaggschiffe aus den Bereichen Versorger, Pharma oder Grundnahrungsmittel sein, genauso aber eine Reihe führender Nischen-Player. Wichtig ist, dass die ausgewählten Unternehmen wenig vom Konjunkturzyklus beeinflusst sind.

trend: Spielt bei dieser risikoaversen Strategie auch die Bewertung der Aktien eine entsprechende Rolle?
Gattringer: Hier unterscheidet sich unser Minimum-Varianz-Ansatz stark von jenem anderer Anbieter. Wir führen zuerst unseren Selektionsprozess mit Value- und Growth-Faktoren durch und legen erst anschließend den Minimum-Varianz-Filter darüber. Der Vorteil liegt dabei darin, dass überteuerte Unternehmen von vornherein aus dem investierbaren Universum eliminiert werden.

trend: Und wie schlägt sich diese Strategie im Vergleich zu klassischen Aktienfonds?

Gattringer: Gerade in unruhigen Börsenzeiten sorgt die Titelselektion nach Risikokennzahlen für stabilere Kurse, jedoch ohne langfristige Ertragseinbußen. Unsere Performance-Ergebnisse sind sehr positiv und untermauern den Erfolg dieses Ansatzes. Wie bei allen Investments am Aktienmarkt ist aber ein langfristiger Anlagehorizont von mindestens zehn Jahren empfehlenswert.

Geld

Währungsrechner- Der Euro und die Weltwährungen

Börsewissen #IC19

Richtig investieren: mit Strategie zu mehr Vermögen #IC19

Geld

Schwaches Neukunden-Geschäft gibt Netflix-Aktie einen Dämpfer

Geld

Asien-Notenbanken senken Zinsen - Fed und EZB dürften folgen