Neue 100- und 200 Euro-Scheine: Wie Sie die Geldscheine erkennen

Die neuen 100- und 200-Euro-Banknoten der Europa-Serie sind nun erhältlich. Neben den Sicherheitsmerkmalen fällt vor allem auf: Der neue Hunderter ist kleiner, passt besser in Geldbörsen.

EZN-Banknotendirektor Ton Roos mit den neuen 100 und 200 Euro Scheinen

EZN-Banknotendirektor Ton Roos mit den neuen 100 und 200 Euro Scheinen

Etwas kleiner als bisher und vor allem fälschungssicher: Die neuen 100 und 200 Euro-Banknoten sind ab sofort im Umlauf. Die Geldscheine komplettieren die Europa-Serie. Den 500-Euro-Schein wird es nicht mehr geben.

Alle Banknoten der ersten Serie bleiben bis auf Weiteres gesetzliches Zahlungsmittel und können bei der OeNB unbefristet umgetauscht werden.

Der Termin, zu dem Euro-Banknoten der ersten Serie ihre Gültigkeit verlieren wird weit im Voraus bekannt gegeben. Sie behalten aber auch dann ihren Wert und können bei jeder Notenbank des Eurosystems unbefristet und kostenlos getauscht werden.


So erkennen Sie die neuen Geldscheine

Fühlen - sehen - kippen

In der Entwurfsphase arbeitete die EZB eng mit Sehbehindertenverbänden zusammen, um Banknoten mit Merkmalen zu entwickeln, die auch für Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen hilfreich sind. Die neuen Banknoten weisen großformatige Wertzahlen sowie ein kräftiges und kontrastreiches Design auf, damit sie sich leichter anhand ihrer Farbe unterscheiden lassen. Außerdem befinden sich an den Rändern der verschiedenen Stückelungen unterschiedliche ertastbare Zeichen.

  • Fühlen: Fühlbares Relief am linken Rand der Vorderseite des Geldscheins
  • Sehen: Porträt-Wasserzeichen und Porträt-Fenster
  • Kippen: Smaragdzahl und Satelliten-Hologramm

Die neuen Sicherheitsmerkmale

  • Satelliten-Hologramm: Durch Kippen der Banknote bewegen sich ganz oben im Folienstreifen €-Symbole um die Wertzahl. Unter direktem Licht sind die €-Symbole besser zu erkennen.
  • Die Smaragdzahl: Beim Kippen der Banknote bewegt sich ein Lichtbalken auf und ab. Die Farbe der Zahl verändert sich von Smaragdgrün zu Tiefblau und es sind zusätzlich €-Symbole auf ihr zu erkennen.
  • Echtheitsprüfung: Neben den Sicherheitsmerkmalen für die breite Öffentlichkeit weisen die neuen Banknoten neue und aktualisierte Merkmale für zur Echtheitsprüfung eingesetzte Geräte auf.

Der neue Hunderter

Der neue Hunderter und seine Sicherheitsmerkmale

Der neue Hunderter und seine Sicherheitsmerkmale

Für eine vergrößerte Darstellung bitte auf die Abbildung klicken


Der neue Zweihunderter

Die neue 200-Euro-Banknote und ihre Sicherheitsmerkmale

Die neue 200-Euro-Banknote und ihre Sicherheitsmerkmale

Für eine vergrößerte Darstellung bitte auf die Abbildung klicken


Bargeld bleibt Bargeld

Der Großteil aller Zahlungen wird mit Bargeld abgewickelt.

"Nur Bares ist Wahres" - der alte Spruch gilt an den physischen Verkaufsstellen trotz steigender Beliebtheit von (Kredit-) Karten und Smartphone-Zahlungen immer noch.

Euro-Banknoten sind ein verlässliches und sicheres Zahlungsmittel. Gemessen an der kontinuierlich steigenden Zahl echter, im Umlauf befindlicher Banknoten ist die Zahl der Fälschungen nach wie vor sehr gering (im ersten Halbjahr 2018 wurden 301 000 gefälschte Banknoten aus dem Verkehr gezogen).

Seit der Einführung des Euro im Jahr 2002 hat sich die Zahl der im Euroraum umlaufenden Banknoten auf 21 Milliarden Stück verdreifacht. Der Wert der im Umlauf befindlichen Banknoten steigt aktuell um rund 4 Prozent pro Jahr und liegt inzwischen bei fast 1,2 Billionen Euro.

Bargeld ist bei Zahlungen an Verkaufsstellen (z. B. in Geschäften, an Tankstellen oder Verkaufsautomaten) weiterhin das beliebteste Zahlungsmittel. Im Jahr 2016 wurden 79 Prozent aller Transaktionen im Euro-Währungsgebiet in bar und nur 19 Prozent als Kartenzahlungen abgewickelt. Noch beliebter sind Bargeschäfte bei Straßen- und Markthändlern (90 Prozent aller Transaktionen, 81 Prozent des Transaktionswerts) sowie in Bars und Restaurants (90 Prozent aller Transaktionen, 76 Prozent des Transaktionswerts).

Das AG Capital Team rund um Daniel Jennewein (links) und Karl Lankmayr (2. v. rechts)

Österreichischer KMU-Eigenkapitalfonds startet

Die AG Capital erreicht das First Closing des österreichischen …

Die Elite der Vermögensverwalter 2021

Für den größten Bankentest im deutschsprachigen Raum hat der …

Inflation steigt im Euroraum auf ein 30-Jahres-Hoch

Die Inflation steigt weiter und erreicht in Europa teilweise Werte von …

Investieren in den Klimaschutz

Zur Bekämpfung des Klimawandels sind enorme finanzielle Mittel …