Minimum Varianz: Geldanlage mit Rendite und wenig Risiko

Minimum Varianz: Geldanlage mit Rendite und wenig Risiko

Die Kepler Fonds Kapitalanlagegesellschaft hat sich mit ihrer Minimum-Varianz-Strategie für Aktienfonds am Markt etabliert. Die aktuellen Performance-Ergebnisse bestätigen den Erfolg einer risikoadjustierten Aktienauswahl.

Wie soll man Geld anlegen, worin investieren, wenn man für das Kapital kaum mehr Zinsen bekommt, aber auch möglichst keine Verluste riskieren will? Für Anleger, die nur in defensive Branchen investieren wollen, ist der Minimum-Varianz-Ansatz eine Option. Das Ziel dabei ist, das Investment durch die gezielte Auswahl an defensiven Titeln im Portfolio so abzusichern, dass die Kursschwankungen langfristig geringer sind als am Gesamtmarkt. Investiert wird daher vorwiegend in Branchen, die unabhängiger von kurzfristigen Marktentwicklungen sind. Extreme Ausschläge werden dadurch stark reduziert.

Bei der Ratingagentur Morningstar schneiden die Minimum-Varianz-Portfolios von Kepler sehr gut ab. Im aktuellen Peer-Group-Vergleich ist etwa der Kepler Risk Select Aktienfonds (AT0000A0NUW5) mit fünf Sternen topbewertet und zählt damit zu den besten zehn Prozent seiner Kategorie. Der Kepler Small Cap Aktienfonds (AT0000653670) erhält vier Sterne und liegt im ersten Drittel seiner Peer Group.

Kepler Risk Select: +15,54% in drei Jahren

Im vom Finanzmagazin Capital mit dem Freiburger Analysehaus Greiff Capital Management durchgeführten Fondsvergleich, bei dem mehr als 5.000 Produkte analysiert wurden, liegt der mit Minimum-Varianz-Ansatz gemanagte Kepler Small Cap Aktienfonds in der Kategorie „Aktien Welt Mid & Small Caps“ auf den ersten Platz.

Kepler Small Cap: +16,20% in drei Jahren

Auch wenn Andreas Lassner-Klein, Geschäftsführer der Kepler-Fonds KAG zurecht stolz auf die erzielten Performance-Ergebnisse und die Top-Rankings der unabhängigen Fondsanalysehäuser sein kann, müssen sich Anleger jedoch darüber klar sein, dass Aktienfonds immer auch bei der defensiven Minimum Varianz Strategie Kursschwankungen nach unten unterliegen können. Als Anleger sollte man daher für ein Investment in solche Fonds zumindest einen Zeithorizont von zehn Jahren einplanen.

Geld

Währungsrechner- Der Euro und die Weltwährungen

Bonität

Pharma-Konzern Sanochemia vor der Pleite

Geld

ATX Prime-Unternehmen: Klimaschutz kaum ein Thema

Geld

Elite Report: Die besten Vermögensverwalter 2020