Frühstück sei Dank: McDonald's wächst deutlich

Frühstück sei Dank: McDonald's wächst deutlich

McDonald's wächst wieder: Doch nicht weil mehr Burger wie dieser Hamburger Royal TS verkauft werden, sondern weil es in den USA seit Oktober ein Ganztagesfrühstück gibt.

Fast-Food-Riese McDonald's profitiert vom großen Wachstum in Russland und China und den neuen Frühstücksangeboten im wichtigen Heimatmarkt USA. Im vierten Quartal kletterte bei McDonald's der Gewinn um zehn Prozent auf 1,2 Milliarden US-Dollar, die Aktien verteuerten sich um drei Prozent.

Im Reich der Mitte kommt das Fleischlaberl gut an: Dank der anziehenden Nachfrage in China und Russland und neuer Frühstücksangebote im wichtigen US-Heimatmarkt konnte McDonald's die Erlöse im abgelaufenen Quartal bis Ende Dezember um fünf Prozent steigern. "Wir haben bewiesen, dass unser Turnaround-Plan der Schlüssel ist, um das Wachstum anzukurbeln und um ein modernes und fortschrittliches Burger-Unternehmen zu werden", sagte McDonald's-CEO Steve Easterbrook.

Vom Analysehaus Consensus Metrix befragte Experten hatten dagegen nur mit einem Zuwachs von 3,2 Prozent gerechnet. Im vorbörslichen US-Handel verteuerten sich McDonald's-Aktien daraufhin um drei Prozent. In den vergangenen sechs Monaten haben sie damit etwa ein Viertel an Wert hinzugewonnen.

Im Dezember lag die McDonald's-Aktie auf einem Allzeithoch von 120 US-Dollar.

Im vierten Quartal machte McDonalds weltweit einen Umsatz von 6,34 Milliarden US-Dollar - ein Rückgang von vier Prozent. Der Gewinn beträgt 1,2 Milliarden US-Dollar und konnte damit um zehn Prozent zulegen. Aufs ganze Jahr gerechnet verdiente die Fast-Food-Kette allerdings wegen Währungseffekten weniger: Der Umsatz ging um sieben Prozent zurück auf 25,4 Milliarden Dollar, auch der Gewinn schmälerte sich um fünf Prozent auf 4,5 Milliarden Dollar. Der starke US-Dollar reduziert die Auslandseinnahmen nach der Umrechnung in die US-Währung.

Starke Konkurrenz am Heimatmarkt

Nach zwei mageren ersten Quartalen im vergangenen Jahr knüpfte der Burger-Konzern im vierten Quartal an die positive Entwicklung des dritten an. Im dritten Quartal stieg der Gewinn um fast ein Viertel auf 1,3 Milliarden Dollar. Auf dem Heimatmarkt muss sich McDonald's gegen eine starke Konkurrenz behaupten: Burger King, Wendy's, Taco Bell, Chipotle Mexican Grill und viele andere Fast-Food-Ketten buhlen um die Kunden. Mit dem Rund-um-die-Uhr-Frühstücksangebot punktete McDonald's bei den Gästen.

Die Ergebnisse für McDonald's Österreich werden am Donnerstag veröffentlicht. Hierzulande hat die Fleischlaberl-Kette eine der höchsten Filialdichten in ganz Europa: Derzeit gibt es zwischen Bregenz und Wien rund 194 Restaurants. Und der Riese will hierzulande weiter wachsen: Bis Ende 2016 sollen alle rund 200 heimischen Restaurants umgebaut werden, durch ein neues System – bereits an 22 Standorten – werden Bezahl- und Abholschalter getrennt: Auf der einen Seite wird bestellt und bezahlt, auf der anderen mit Rechnung und Nummer das Menü abgeholt. Außerdem werden nun alle Speisen erst nach der Bestellung zubereitet.

Geld

20 Jahre EZB: Mächtige Zentralbank in unruhigen Zeiten

Geld

In diesen Urlaubsländern kriegen Sie am meisten für Ihren Euro

Sonja Sarközi wird Chefin der russischen Sberbank Europe

Wirtschaft

Sonja Sarközi wird Chefin der russischen Sberbank Europe