Manager-Exodus beim US-Kurznachrichtendienst Twitter

Manager-Exodus beim US-Kurznachrichtendienst Twitter

Bei Twitter rumort es wieder: In der Nacht auf Montag gab der Kurznachrichtendienst bekannt, dass insgesamt vier Spitzenkräfte das Unternehmen aus San Francisco verlassen werden - laut Twitter-Chef Jack Dorsey auf eigenen Wunsch. Doch beim Zwitscher-Dienst läuft es dennoch nicht rund: 2015 wuchs das Unternehmen so langsam wie noch nie und bei den Nutzerzahlen gerät es ins Hintertreffen.

Manager-Exodus bei : Der Kurznachrichtendienst Twitter gab in der Nacht zu Montag bekannt, dass Medien-Direktorin Katie Jacobs Stanton, Produktchef Kevin Weil, sowie die Leiter der Technik- und der Personalabteilung, Alex Roetter und Brian Schipper, den Konzern verlassen. Es handelt sich um den größten Führungswechsel bei Twitter, seit Konzern-Mitbegründer Jack Dorsey im Juli an die Spitze des US-Unternehmens zurückgekehrte. Twitter geriet zuletzt vor allem durch das Fotoportal Instagram des Rivalen Facebook ins Hintertreffen.

Im vorbörslichen Handel verlieren die Twitter-Aktien in New York mehr als vier Prozent.

Dorsey war im Juli an die Konzernspitze zurückgekehrt, um in der Wachstumsflaute das Ruder herumzureißen. Seitdem haben mehrere Führungskräfte die Segel gestrichen, eine Abgangswelle wie jetzt gab es aber noch nicht. Insider rechneten noch am Montag mit weiteren Veränderungen in Dorseys Führungsteam.

Bei Twitter war zunächst niemand für eine Stellungnahme zu erreichen.

Twitter-Chef Dorsey selbst gab in einem Tweet den Abgang der vier Manager bekannt und äußerte sein Bedauern darüber. Ihre Aufgaben würden von anderen Mitgliedern des Führungsteams übernommen. Im Oktober hatte er erklärt, das Unternehmen werde "mutige Kurswechsel" vollziehen und in die Rekrutierung talentierter Mitarbeiter investieren. Einen Detailplan, wie er Twitter zum Erfolg zurückführen will, blieb Dorsey bisher aber schuldig.

Twitter wird von Konkurrenten verdrängt

Größter Konkurrent ist aber das soziale Netzwerk Facebook mit seinen mehr als 1,5 Milliarden Nutzern. Doch damit nicht genug: Auch die Foto-App Instagram mit seinen 400 Millionen Nutzern hat die Nase vor Twitter mit rund 320 Millionen Nutzern (Stand: 30. September 2015). Ebenso wie Instagram gehört auch der Kurzmitteilungsdienst Whatsapp zum Facebook-Konzern und kratzt an der 1-Milliarde-Nutzer-Marke. Die Zahl der Twitter-Nutzer wuchs 2015 hingegen so langsam wie noch nie.

Am 10. Februar wird das Unternehmen das Ergebnis des vierten Quartals und des Jahres 2015 bekanntgeben. Laut eigenen Angaben ist Twitter in 35 Sprachen verfügbar.

Geld

Aufregung um Tesla: Kommt der Exit von der Börse?

Geld

Exchange Traded Funds: Chancenkiller für Investoren?

Fake News und Hass bringen Twitter-Aktie zum Absturz

Wirtschaft

Fake News und Hass bringen Twitter-Aktie zum Absturz