Kein Überziehungsrahmen und keine Kreditkarte für Pensionisten

Manche Banken verweigern Pensionisten auch Konto-Überziehungsrahmen und streichen ab einem gewissen Alter die Kreditkarte. Bei den Antidiskriminierungsstellen gibt es zahlreiche Beschwerden darüber wie sich Finanzdienstleistungen gegenüber Pensionisten verhalten.

Kein Überziehungsrahmen und keine Kreditkarte für Pensionisten

Nicht die Höhe der Pension ist oft ausschlaggebend für einen Überziehungsrahmen, sondern das Alter.

In Österreich werden Pensionisten, laut Angaben heimischer Antidiskrimierungsstellen, von Banken diskriminiert. So verweigern manche Bankinstitute älteren Menschen eine Kreditkarte oder ähnliche Finanzdienstleistungen. Kreditkarten werden nicht verlängert, Überziehungsrahmen schon bei Pensionseintritt gestrichen.

Bei den Antidiskriminierungsstellen sind zahlreiche Fälle verweigerter Finanzdienstleistungen eingegangen. Das Muster ist dabei stets das Gleiche: Nicht die Höhe der Pension oder die Bonität geben den Ausschlag, sondern das Alter. Der finanzielle Handlungsspielraum von fast 1,7 Millionen Menschen über 65 wird damit laut Pensionistenverband systematisch eingeschränkt. „Ein unhaltbarer Zustand“, ärgert sich Seniorenbund-Präsidentin Ingrid Korosec.

Banken streichen Überziehungsrahmen

Selbst einem pensionierten Bankdirektor mit 5.000 Euro Pension drehte seine Bank den Geldhahn ab, indem sein Überziehungsrahmen auf null gestellt wurde. Auf Nachfrage verwies die Bank auf einen Fehler im Computersystem, den man umgehend bereinigen werde. Nicht besser erging es einer 82-jährigen Kontoinhaberin mit 1.400 Euro Pension. Dieser wurde der Überziehungsrahmen ebenso gestrichen. Für einen Überziehungsrahmen von 200 Euro verlangte die Bank eine Bürgschaft ihres Sohnes. Die Bank argumentierte, die Kundin könne jederzeit sterben, dann würde man auf den 200 Euro sitzen bleiben.

70 und die Kreditkarte ist weg

Eine 72-jährige Frau wiederum meldete sich bei der Antidiskriminierungsstelle in der Steiermark, weil ihr, mit ihrem 70 Lebensjahr, die Kreditkarte nicht mehr verlängert wurde. Für die Frau, die viel reist, ein großes Problem, da Hotels und Flüge heute vielfach mit Kreditkarte gebucht werden. Es handle sich nicht um einen Einzelfall, so Daniela Grabovac, Leiterin der Antidiskriminierungsstelle Steiermark. Allein die Stelle in der Steiermark kenne über 100 solcher Fälle.

Die Seniorenbund-Präsidentin sieht in diesen Praktiken eine gesellschaftspolitische Kampfansage durch die Banken. „Keine Kreditkarte heißt keine Online-Reservierungen für Hotels, Flüge oder Mietwagen. Von der Wirtschaft wird die Generation 60+ - und ihre Kaufkraft - zunehmend umworben. Nur bei den Banken scheint die Botschaft noch nicht angekommen“, ärgert sich Korosec.

Rechtlicher Schutz gefordert

Ältere Menschen können sich jedoch rechtlich nicht wehren, denn es gibt keine juristische Handhabe gegen derartige Praktiken. „In mehr als 30 Staaten Europas kann man rechtlich gegen Altersdiskriminierung im Bank- und Versicherungswesen vorgehen – in Österreich nicht. Das Gleichbehandlungsgesetz gilt nur für die Arbeitswelt. Das ist mir völlig unverständlich und eine klaffende Lücke beim Schutz der Rechte älterer Menschen“, meint Korosec. Sie sieht Justizministerin Alma Zadić am Zug und werde in dieser Angelegenheit das Gespräch mit ihr suchen, so Korosec. „Auch der Bankenverband ist hier in der Pflicht, diesen unmoralischen Geschäftspraktiken einen Riegel vorzuschieben“, fordert die Seniorenbund-Präsidentin.

Gefährliches Szenario Rezession: Technisch gesehen liegt eine Rezession bereits vor, wenn die Wirtschaft in zwei aufeinander folgenden Quartalen nicht wächst.

Rezession: Wenn das Wirtschaftswachstum ausbleibt

Der Abschwung einer Volkswirtschaft kann die Wirtschaft schwer …

Willibald Cernko, neuer CEO und Vorstandschef der Erste Group

Willibald Cernko, der neue CEO der Erste Group

Nach dem überraschenden Rückzug von Bernhard Spalt hat sich der …

Neues EZB-Werkzeug gegen Anleiheausverkauf bald einsatzfähig

Neues EZB-Werkzeug gegen Anleiheausverkauf bald einsatzfähig

Werkzeug soll Auseinanderdriften der Spreads bei Anleihenrenditen bekämpfen

EZB-Chefin Christine Lagarde

EZB reagiert auf Verkaufswelle bei Anleihen

Die EZB stemmt sich gegen die Unruhe an den Finanzmärkten und arbeitet an …