Italiens Kartellbehörde verhängt satte Strafe gegen Amazon und Apple

Die Millionenstrafe wurde wegen wettbewerbschädlicher Kooperation der beiden Tech-Riesen verhängt. Beide Konzerne weisen die Schuld von sich.

Italiens Kartellbehörde verhängt satte Strafe gegen Amazon und Apple

Italiens Kartellbehörde verhängt Strafe gegen Amazon, Apple

Die italienische Kartellbehörde hat gegen Amazon und Apple eine Geldstrafe in Höhe von insgesamt 200 Millionen Euro verhängt. Den beiden US-Konzernen wird wettbewerbschädliche Kooperation beim Verkauf von Apple- und Beats-Produkten vorgeworfen, teilte die Behörde am Dienstag mit. Die Geldstrafen belaufen sich auf 68,7 Mio. Euro für Amazon und auf 134,5 Mio. Euro für Apple.

Die beiden Unternehmen werden beschuldigt, Händler von Apple- und Beats-Produkten auf diskriminierende Art und Weise von Amazon ausgeschlossen zu haben, begründete die Kartellbehörde ihre Entscheidung. Sie forderte die Unternehmen dazu auf, ihr Vorgehen zu ändern.

Der iPhone-Konzern, der die Kopfhörer-Marke Beats 2014 gekauft hat, will in Berufung gehen. Auch Amazon wies die Vorwürfe zurück und kündigte in einer Stellungnahme am Dienstag an, in Berufung zu gehen. Die Höhe der Strafe sei unverhältnismäßig und die Strafe überhaupt ungerechtfertig.

„Im Spannungsfeld von Wirtschaft, Investieren und Klimawandel“

„Im Spannungsfeld von Wirtschaft, Investieren und Klimawandel“

Bei den Anstrengungen, den Klimawandel zu stoppen, muss in regelmäßigen …

Das AG Capital Team rund um Daniel Jennewein (links) und Karl Lankmayr (2. v. rechts)

Österreichischer KMU-Eigenkapitalfonds startet

Die AG Capital erreicht das First Closing des österreichischen …

Die Elite der Vermögensverwalter 2021

Für den größten Bankentest im deutschsprachigen Raum hat der …

Inflation steigt im Euroraum auf ein 30-Jahres-Hoch

Die Inflation steigt weiter und erreicht in Europa teilweise Werte von …