In diesen Städten lebt und arbeitet es sich am besten

In diesen Städten lebt und arbeitet es sich am besten

Ottawa: Hier lebt und arbeitet es sich laut Studie unter 70 Städten am besten.

Die Mobilität hat in den letzten Jahren stark zugenommen, und mehr Menschen als je zuvor wandern aus. Die Entscheidung in eine neue Stadt zu ziehen, um dort zu arbeiten, hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab. In welchen Städten es sich laut dem Expat Städte Index am besten arbeiten und leben lässt.

Rund 600.000 Österreicher haben den Schritt gewagt und leben derzeit dauerhaft im Ausland, um die eigenen Lebensziele außerhalb der Alpenrepublik zu verwirklichen. Doch die Lebens- und Arbeitsbedingungen können recht unterschiedlich sein. Das Baufinanzierungsunternehmen LoanLink hat dazu in einer Studie die besten Ziele der Welt für Expats ermittelt.

Wo das Einkommen und die Lebens- und Luftqualität hoch und die Steuern und die Lebenserhaltungskosten niedrig sind
Um das zu ermitteln wurde von LoanLink ein Expat Städte Index entwickelt, in dem unter anderem der durchschnittliche Verdienst, das Mietpreisniveau, die Möglichkeiten des Arbeitsmarktes, Gesundheitsausgaben und Einkommensteuern, die Höhe der Urlaubstage, Umweltaspekte wie saubere Luft, die Lebensqualität der lokalen Bevölkerung, die Verbreitung der englischen Sprache zur Verständigung gewertet und in Verhältnis gestellt. Die Erkenntnisse soll all jenen, die damit spielen auszuwandern eine Orientierung geben, die die eigenen Bedürfnisse am besten zu stillt. Es kann aber auch nur ein Reisetipp sein. Denn wo sich viele Menschen wohl fühlen und das Preis-Leistungsverhältnis stimmt, kann man vielleicht auch mal nur Urlaub machen, wie etwa in der von LoanLin ermittelten Top-Expat-Destination Ottawa (siehe Bild).

Große Unterschiede bei Lebenserhaltungskosten
Das zeigt beispielsweise ein Blick auf die Lebenserhaltungskosten. Im kanadischen Ottawa betragen diese für eine Familie monatlich 2.824 Euro, in New York sind es 9.137 Euro. Die geringsten Lebenshaltungskosten haben Familien in Mubai, Indien. Die größten Lebenshaltungskosten haben Familien in San Francisco, USA.

Für alle Faktoren wurde ein Durchschnitt verwendet, um die Endnote für jedes Kriterium zu ermitteln. Insgesamt wurden 24 Faktoren in das Gesamtranking aufgenommen.

Miete: Teure US-Metropolen, günstige Städte Athen und Zagreb
Die Miete ist am höchsten in San Francisco, gefolgt von New York, London, Singapur und Zürich. Wer hingegen möglichst billig wohnen will, findet in Neu Dehli, in Bukarest, Kiews, Manila und Jakarta die günstigsten Wohnobjekte. In Europa logiert man am günstigsten in Athen, Zagreb und Istanbul.

Wo die Lebensmittel am billigsten und wo sie am teuersten sind
Am meisten für Lebensmittel ausgeben, muss man in Zürich, Bern, Seoul, Tokio, Kopenhagen und Oslo. Am billigsten sind Nahrungsmittel in Kiew, Mexio-City, Bukarest, Riad, Manila und Buenos Aires und Moskau.

Hohe Lebensqualität
Die Lebensqualität ist im australischen Canberra, in Zürich, im neuseeländischen Wellington und im kanadischen Ottawa am höchsten. In Europa sind das die Städte Kopenhagen, Luxemburg und Wien.

Viel Freizeit im Mittleren Osten, wenig in Asien
Die meisten Urlaubstage wird Arbeitnehmern in Saudi Arabien, Bahrain, Spanien, Katar und in Holland zugesprochen. Am wenigsten frei bekommen Mitarbeiter in Vietnam, China, Indien, Singapur und Taiwan. Als westliches Land mit den wenigsten Urlaubstagen ist die USA. Ebenfalls auf den hinteren Plätzen rangieren Israel, Kanada, Japan und Irland.

In Europa bieten Expats die Städte Glasgow, Bern und Madrid die besten Voraussetzungen.

Glasgow , Großbritannien, bietet die besten Voraussetzungen für Expats in Europa. Die schottische Stadt punktet mit günstigen Immobilienpreisen, sehr guten Chancen sich beruflich zu verwirklichen und sauberer Luft.
Wien belegt Rang 28 im internationalen Vergleich. Wien überzeugt bei den Umweltfaktoren und bietet viel Sicherheit.
• Die beste Stadt der Welt für Expats ist Ottawa, Kanada. Die Stadt schneidet u.a. beim Faktor Work-Life-Balance von allen 70 untersuchten Städten am besten ab. Gleichzeitig gehört Kanada zu den gegenüber Einwanderern, aufgeschlossensten Ländern der Welt.
• Mit Toronto auf Platz 4 befindet sich eine weiteres Auswandererziel in Kanada in den Top 10.
Kapstadt , Südafrika, schneidet als Ziel für Expats am schlechtesten ab. Gründe sind die schlechte Sicherheitslage und die weit verbreitete Arbeitslosigkeit.
Washington D.C bietet von allen untersuchten US-Städten die besten Bedingungen für Expats. Viele große Unternehmen sind dort ansässig und die Immobilienpreise sind für Arbeitnehmer relativ erschwinglich.
• In den Vereinigten Arabischen Emiraten zahlen Arbeitnehmer überhaupt Einkommensteuer. In Schweden zahlen Arbeitnehmer dagegen 57 Prozent Einkommensteuer.
• Die meisten Sonnenstunden erwartet Auswanderer mit 3.745 Stunden in Abu Dhabi , VAE. Die wenigsten Sonnenstunden hat dagegen Glasgow, Großbritannien, zu bieten – nur 1.203 Stunden Sonnenschein.

Hier können Sie, je nach Präferenz, auf Basis der Studienergebnisse, selbst ein Ranking erstellen.

Geld

Währungsrechner- Der Euro und die Weltwährungen

Geld

4 Gründe, warum es an den Börsen wieder gut läuft

Geld

Ölpreisschock: Droht jetzt ein Rücksetzer für Konjunktur und Börsen?

Börsewissen #IC19

Kurstrends mit Donald Trumps Aktien-Action #IC19