Goldkurs fällt: Preis rutscht wieder unter 1.500 Dollar

Goldkurs fällt: Preis rutscht wieder unter 1.500 Dollar

Gold nimmt eine Atempause. Das Edelmetall hat den Höhenflug der vergangenen Wochen vorerst beendet und ist wieder unter die Marke von 1.500 US-Dollar gefallen.

US-Präsident Donald Trump poltert nun doch wieder nicht so laut, rudert im Handelsstreit mit China zurück, stellt den Briten eine "fantastischen" Handelsdeal im Falle des Brexit in Aussicht und setzt das angedrohte Handelsverbot von US-Firmen mit Huawei für weitere 90 Tage aus. Die Folge: Der Goldpreis ist prompt um ein Prozent, auf 1.498,69 US-Dollar und damit auf die psychologisch relevante Marke von unter 1.500 Dollar gerutscht.

"Gold nimmt eine Atempause", kommentierte Rohstoffexperte Daniel Briesemann von der Commerzbank die jüngste Kursentwicklung. Seiner Einschätzung nach wird der Goldpreis unter anderem durch jüngste Kursgewinne beim US-Dollar "in Schach gehalten". Da Gold auf dem Weltmarkt in Dollar gehandelt wird, macht ein Kursanstieg bei der Weltleitwährung das Edelmetall in Ländern außerhalb des Dollar-Raums teurer und bremst damit die Nachfrage.

Zudem habe Marktbeobachtern zufolge eine leichte Entspannung an den internationalen Finanzmärkten den Goldpreis belastet. Zu Beginn der neuen Handelswoche haben sich die Aktienmärkte etwas erholen können, und am Markt für Staatsanleihen sind die Renditen vorerst nicht weiter gefallen.

Geld

Währungsrechner- Der Euro und die Weltwährungen

Geld

Mittagessen mobil bezahlen: Edenred führt Apple Pay ein

Börsewissen #IC19

Trader mit neuem Biss #IC19 [INVESTORS CHALLENGE]

OeNB-Gouverneur Robert Holzmann

Geld

Holzmann: "Negativzinsen sind ein falsches Signal"