Erstmals Aktien aus Asien an der Börse Wien handelbar

Erstmals Aktien aus Asien an der Börse Wien handelbar

Aktien an den Börsen in Shanghai und in anderen Ländern des Fernen Ostens sind nun für österreichische Anleger in Wien handelbar.

Alibaba, Samsung oder Tata Motors - Anleger, die Aktien renommierter asiatischer Konzerne kaufen möchten, können das nun erstmals an der Wiener Börse tun.

Seit dem 13. September 2018 werden 33 neue Titel aus China, Indien, Südkorea, Taiwan und Japan an der Wiener Börse gehandelt. Darunter ausgewählte Aktien weltweit agierender Unternehmen wie die der Onlinehändler Alibaba (ISIN US01609W1027), der Autohersteller Tata Motors (ISIN (US8765685024), der Elektronikriese Samsung Electronics (ISIN US7960508882), der Halbleitergigant Taiwan Semiconductor (US8740391003) oder der Unterhaltungselektronikspezialist Sony (JP3435000009). In Summe werden heimischen Anlegern damit seit dem Start des Segments global market im Sommer des Vorjahres 571 Wertpapiere aus 24 Ländern geboten.

Erstmals Aktien aus Fernost in Wien handelbar

„Wir haben unser Welt-Menü erneut erweitert und bieten heimischen Anlegern nun auch Spezialitäten aus Fernost“, sagt Börsenvorstand Christoph Boschan. „Unser internationales Angebot kommt gut an. Österreichische Investoren schätzen es, weltweit bekannte Unternehmen zu heimischen Zeiten und Spesen zu handeln. Dadurch ist der global market seit dem Start im Vorjahr zu unserem zweitstärksten Segment geworden.“

Ein Überblick über sämtliche Aktien, die im Segment global markets gehandelt werden - nach Branchen und Ländern unterteilt -, finden Sie hier.

Market Maker sorgen für zusätzliche Liquidität

Im Segment global market sorgen drei Market Maker (Baader Bank, Lang & Schwarz sowie Raiffeisen Centrobank) für Zusatzliquidität. Gehandelt wird zwischen 9:00 und 17:30 Uhr. Enge Spreads bei hohem Volumen sollen privaten Anlegern eine sofortige und günstigere Ausführung als im Ausland ermöglichen. So sollen Auslandsaktien zu Inlandsspesen ge- und verkauft werden können.

An der Börse Wien können Aktien aus 24 Ländern gehandelt werden. Wertpapiere aus den USA und Deutschland sind bei österreichischen Anlegern besonders beliebt.

Geldanlage: Beim Nutzen von Chancen sind die Österreicher nicht Weltmeister.

Geld

So schlechte Anleger sind Österreicher im EU-Vergleich

Italien: Was die Wirtschaft zum Kollabieren bringen könnte

Geld

Italien: Was die Wirtschaft zum Kollabieren bringen könnte

Geld

Top Wall-Street-Aktien jetzt auch in Wien handelbar