1.500 Dollar Miete: Wie viel Wohnung man dafür in Metropolen bekommt

1.500 Dollar Miete: Wie viel Wohnung man dafür in Metropolen bekommt

In New York gibt es für 1.500 Dollar Miete nur eine Miniaturwohnung

Wie viel Quadratmeter Wohnung kriegt man für 1.500 Dollar Miete in den Metropolen der Welt?

Wohnen in Wien ist teuer. Ein Vergleich der Mietkosten in verschiedenen Städten zeigt jedoch, dass die Mieten andernorts noch wesentlich höher sind, ja Wien im internationalen Vergleich sogar noch ein relativ günstiges Pflaster ist. So bekommt man um 1.500 Dollar (1.271,51 Euro) in Wien immerhin im Schnitt 94 Quadratmeter Wohnraum, in Manhattan in New York City hingegen nur 26 Quadratmeter.

Völlig unberücksichtigt bleiben in dem Vergleich jedoch die unterschiedliche Einkommenshöhen und die Kaufkraft in den Städten. In der aufsteigenden Reihung, beginnend mit den günstigsten zu den höchsten Mietpreisen, liegt Wien damit jedenfalls an siebenten Platz. Am günstigsten der 30 verglichenen Städte ist Istanbul. Mit den zur Verfügung stehenden 1.500 Dollar kann dort eine großzügige 176 Quadratmeter Wohnung angemietet werden. Das Appartement ist damit fast siebenmal größer als jenes, das man mit dem gleichen Geld in Manhattan anmieten kann.

Auf Platz zwei im Ranking liegt Shanghai. Dort kann man um den Betrag immer noch eine im Schnitt 158 Quadratmeter große Wohnung anmieten. Günstiger als Wien sind auch Berlin, wo sich eine 139 Quadratmeter große Wohnung ausginge, Peking mit 133 Quadratmeter sowie Frankfurt mit einem 96 Quadratmeter großen Domizil. Mit 78 Quadratmeter Wohnfläche für 1.500 Dollar ist die EU-Hauptstadt Brüssel schon um einiges teurer als Wien.

Die besonders teuren Pflaster

Wesentlich kleiner fiele eine Wohnung um 1.500 Dollar schon in Barcelona aus, sie wäre nur noch 71 Quadratmeter groß. In Amsterdam und Kopenhagen bekäme man überhaupt nur mehr 58 Quadratmeter Wohnfläche und gerade noch 50 Quadratmeter können in der US-Hauptstadt Washington DC, in Tokio und in Sydney um den Preis angemietet werden. In Paris und Hongkong ginge sich nur mehr ein 30 Quadratmeter kleines Apartment aus. In Zürich und San Francisco könnte man sich nur mehr 29 Quadratmeter leisten, in London 28 Quadratmeter und im Stadtteil Manhattan in New York, muss man schließlich auf 26 Quadratmeter zusammenrücken.

Erstellt wurde die Vergleichsstudie von RentCafe. Verglichen wurden die Mieten in jenen 30 Metropolen, die vom Mori Memorial Foundation's Institute for Urban Strategies im Global Power City Index als lebenswerteste Städte ausgewählt wurden.

Advertorial
Eric Bramoullé, CEO Amundi Austria

Geldanlage

Wie Profis veranlagen – Amundis Sicht auf die Märkte

Das große Geld macht einen großen Bogen um Bitcoins

Geld

Das große Geld macht einen großen Bogen um Bitcoins

Geld

Österreichisches Pensionssystem weltweit als schlechtes Beispiel