China startet Technologiebörse à la Nasdaq

China startet Technologiebörse à la Nasdaq

Zum Start der neuen Technologiebörse in Shanhau sollen die Aktien von 25 Unternehmen notieren. Der Start ist am 22. Juli.

Shanghai. China will mit einem neuen Börsensegment Technologiefirmen den Zugang zu privatem Kapital erleichtern. Das Segment im Stil der New Yorker Nasdaq soll Zukunftsbranchen wie Chip-, KI- und Biotech-Industrie vorantreiben. Die ersten 25 Unternehmen werden den Handel am sogenannten Star Market der Börse in Shanghai am 22. Juli aufnehmen.

Am Dienstag nannten bereits neun chinesische Unternehmen den Ausgabepreis für neue Aktien. Anders als bisher soll es bei Börsengängen in dem neuen Segment keine Vorgaben der Regulierungsbehörden mehr zu Preis und Zeitpunkt geben. Einige Banker und Investoren bezeichneten dies als Chinas bisher kühnste Marktreform.

Früheren Angaben zufolge haben sich 120 Unternehmen für eine Notierung an der chinesischen Nasdaq-Ausgabe beworben. Zusammen wollen die Konzerne rund 16 Mrd. Dollar (14,3 Mrd. Euro) einsammeln. Dem von Staatspräsident Xi Jinping vorangebrachten Projekt sollen weitere Kapitalmarkt-Reformen folgen.

China setzt damit eine weitere Gegenmaßnahme im Zuge des schon seit über einem Jahr dauernden Handelskrieg mit den USA. Somit wollen die Chinesen verstärkt asiatisches Kapital in der Region anlocken.


Die Investors Challenge 2019

#IC19: traden ohne Risiko

Geld

Währungsrechner- Der Euro und die Weltwährungen

Börsewissen #IC19

Richtig investieren: mit Strategie zu mehr Vermögen #IC19

Geld

Schwaches Neukunden-Geschäft gibt Netflix-Aktie einen Dämpfer

Geld

Asien-Notenbanken senken Zinsen - Fed und EZB dürften folgen