Billa bietet immer mehr Bank-Service an

Billa bietet immer mehr Bank-Service an

Billa & Co machen Banken immer mehr Konkurrenz

Per Barcode an der Billa-Kassa eine Reise buchen, seine Stromrechnung zahlen oder die Rechnung fürs Online-Shopping begleichen, der Handelsriese Rewe weitet sein Geldservice für Billa, Merkur, Penny und Bipa massiv aus.

Nur Lebensmittel einkaufen war gestern. Bei Billa, Merkur, Penny und Bipa kann man nun auch Geld vom Girokonto beheben und wie bei einer Bank Geld einzahlen und Online-Käufe bar bezahlen.

Schon jetzt kann in den Supermärkten des Handelsriesen durch das Service „Bargeld2go“ Geld behoben werden. Für das neue deutlich erweiterte Bank-Angebot ist Rewe laut einer Aussendung nun eine Kooperation mit dem Berlinger Fintech-Unternehmen eingegangen.

Online shoppen und im Supermarkt zahlen
Kunden brauchen dazu keine der sonst nötigen langen Kontoangaben für das Online-Banking oder eine Kreditkarte eingeben, bezahlt wird per Barcode. Dieser wird an der Kasse gescannt und der offene Betrag, etwa für den zuvor getätigten Online-Kauf, bar bezahlt. „Kunden können beispielsweise so bei Onlineshops wie Parfumdreams oder Rakuten einkaufen“, erklärt Weina Wang, Head of Retail Austria bei Barzahlen. Die Zahl der Unternehmen, die daran teilnehmen, ist zwar noch gering, wird aber laut dem FinTech Barzahlen laufend erweitert.

Geld für Stromrechnung bei Billa & Co überweisen
Es können so aber auch, ohne Angabe von sensiblen Finanzdaten, die Stromrechnung oder die Versicherungsbeiträge bei Merkur & Co beglichen werden oder die nächste Reise gebucht werden. Sogar Einzahlungen auf ein Girokonto teilnehmender Banken sind möglich – ein Service, der sonst nur von Bankfilialen oder sehr wenigen Geldautomaten angeboten wird. "So wird eine häufige Fehlerquelle bei der Zahlung von Rechnungen vermieden, denn es müssen keine Kundennummern oder IBANs mehr abgetippt werden", so Wang vom Unternehmen.

So kommt man zum Barcode
Der für die Ein- oder Auszahlung benötigte Barcode wird vom Auftraggeber per E-Mail, SMS oder Post an die Kunden verschickt – oder diese erstellen sich den Barcode in ihrer Banking-App. Anschließend wird der Barcode an der Kassa einer Barzahlen-Partnerfiliale gescannt und der offene Betrag kassiert oder ausgezahlt. Über die erfolgreiche Transaktion wird der Auftraggeber automatisch informiert.

2.100 Supermärkte und Drogerien werden bestückt
Nachdem das Unternehmen Barzahlen, dieses Service seit dem Sommer des Vorjahres in rund 400 Filialen der Drogeriemärkte dm anbietet, werden Ein- und Auszahlungen auf das eigene Girokonto an der Kasse und Barcode-Zahlungen nun in den 2.100 Filialen der Rewe-Märkte (Billa, Merkur, Penny und Bipa) zugänglich.

82 Prozent der Transaktionen in Österreich in bar
Das Potenzial der Lösung von Barzahlen ist hoch: Österreich ist eines der bargeldaffinsten Länder in Europa: 82 Prozent der Transaktionen werden mit Bargeld getätigt, wie aus einer Studie der Österreichischen Nationalbank OeNB hervorgeht. Zudem machen die Bar-Transaktionen 65 Prozent des gesamten Zahlungsvolumens im Land aus.

Eigenjagden: Die Kosten, auch für die Wildtierfütterung variieren stark. Bei Investments in Rumänien und Ungarn drohen Schwierigkeiten.

Wirtschaft

Die eigene Jagd: Darauf kommt es beim Kauf an [Interview]

Silicon Valley: "Viel Lärm um überkapitalisierte Industrie"

Geld

Silicon Valley: "Viel Lärm um überkapitalisierte Industrie"

Kommentar

Geld

Ken Fisher: Ich erwarte einen starken Anstieg