ATX: Bis zu 45 Prozent Kursgewinn seit Jahresbeginn

ATX: Bis zu 45 Prozent Kursgewinn seit Jahresbeginn

Verbund, Warimpex, s-Immo: Konservative Investments stehen bei Anlegern hoch im Kurs.

Die Börsen haben in den letzten paar Wochen Anlegern Nerven gekostet, anderen, vor allem Investoren in Einzeltitel mitunter aber große Gewinne. Gerade im Austro-Aktien-Index ATX waren viele Aktie dabei die hohe zweistellige Zuwächse erzielten. Das Ranking und die aktuellen Kursziele im Überblick.

Die westliche Welt teilt sich in zwei Hemmisphären- wieder einmal, zumindest an der Börse. Auf der einen Seite das Stehaufmännchen USA, auf der anderen Seite geprügelte Europa-Börsen. Wenn es in den letzten gut drei Monaten an allen großen Börsen turbulent zugegangen ist. In den USA haben die Anleger aber bereits wieder Oberwasser. Der S&P 500 notiert schon wieder leicht im Plus.

ATX: Minus zwölf Prozent seit Mitte April

So einfach zu verdauen war und sind die heftigen Kursbewegungen für Anleger in Europa aber letztlich bisher nicht. Der deutsche Aktienindex Dax hat seit Anfang Mai 5,6 Prozent eingebüßt. Noch heftiger ist es an der Austro-Börse ATX zugegangen. Seit Mitte April sind die Kurse gleich um 12,3 Prozent hinunter gerumpelt. Betrachtet man die letzten drei Monate sind es noch immer an die minus vier Prozent. Ein ähnlich hoher Verlust wie seit Jahresbeginn.

Doch wie lautet ein alter Spruch: Das Geld ist nicht weg, es hat nur jemand anderer. Im Fall des ATX gab es etliche Anleger, die trotz im Schnitt kräftiger Einbußen, sich die Hände reiben können. Lesen Sie, wo Anleger seit Jahresbeginn richtig hohe Kursgewinne verbuchen konnten.


1. Verbund

45 Prozent Kursplus seit Jahresbeginn - 286 Prozent in drei Jahren
Solide in der Unternehmensführung, aufregend an der Börse. So lautet das Fazit für Investoren in Verbund-Aktien. Der größte Stromerzeuger Österreichs scheint derzeit an der Börse nicht mehr zum Aufhalten. Mit Stichtag 10. August erzielte der Wert seit Jahresbeginn einen Kursgewinn von 45 Prozent. Nicht einmal an der US-Börse Dow Jones gab es einen solch großen Börsengewinner. Microsoft, die Nummer eins Year-to-Date, machte in der Zeit rund 36 Prozent.

In den letzten drei Jahren haben Anleger, die in die Verbund-Aktien investiert waren, ihr Vermögen sogar um 286 Prozent steigern können. Doch was hat den Verbund zum Burner unter den ATX-Aktien avancieren lassen? Um es kurz zu sagen: Exzellente Zahlen, ansprechende Prognosen. Das zweiten Quartal 2019 war wieder ein solcher Leckerbissen für die Anleger. Das Ergebnis wurde im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 51 Prozent auf 160 Millionen Euro gesteigert. Auch der Gewinn nahm ordentlich Fahrt auf und kletterte vor Steuern um 45 Prozent. Treiber waren vor allem der gestiegene Strompreis von 29 Euro/Megawatt auf 38 Euro/MWh und Kosteneinsparungen.

Zuletzt hat das Management den Ausblick für das Gesamtjahr 2019 angehoben. Erwartet werden nun ein Gewinn vor Steuern von Unterkante 1,18 Milliarden Euro. Das Konzernergebnis könnte sich statt den ursprünglich erwarteten 470 Millionen Euro (geschätzte Untergrenze) auf mindestens 530 Millionen steigern. Die Erste Bank Analysten gehen dennoch davon aus, dass die gestiegenen Strompreise bereits eingepreist sind.


2. Warimpex

Börsen-Grantate seit Anfang 2019 - Über fünf Prozent Dividende
Mit Warimpex schaffte es ein weiterer Titel, den man eher unter die Rubrik "bieder und langweilig" vermuten würde, unter die Top-3 der heißesten ATX-Aktien seit Jahresbeginn. Kursgewinn seither: 40,9 Prozent. Was die absolute Höhe des Kurses betrifft, ist die Aktie mit einem Wert von nur 1,32 Euro aber trotzdem noch meilenweit von den großen Titeln entfernt. Wenn die Anleger wie zuletzt einen positiven Schwenk der Unternehmensstrategie orten, kann es jedoch angesichts des geringen Börsenvolumens dafür gleich ordentlich nach oben gehen.

So hat der Hotelimmo-Spezialist zwar im ersten Halbjahr 2018 noch einen kräftigen Umsatzrückgang hinnehmen müssen, ist aber dabei das Ruder kräftig herumzureißen. Hat sich das Unternehmen doch zum Ziel gesetzt, seinen Fokus auf Hotelimmobilien zugunsten von Büros zu verlagern. Bisher mit Erfolg. Gekauft wurden etwa Büroimmobilien in Bukarest mit Renditen von rund sieben Prozent pro Jahr. Gut getan hat der Aktie auch das im November beschlossene Aktienrückkaufprogramm. Der Titel ist jedoch schon alleine wegen des geringen Marktvolumens etwas für spekulative Investoren. Die Aktie wird derzeit auf dem Börsenportal Onvista von zwei Analysten zum Kauf empfohlen. Zu den interessantesten Aspekten der Aktie zählt wohl die hohe Dividendenrendite. Für 2019 wird eine Rendite von 5,4 Prozent angepeilt


3. s-Immo

38 Prozent Kursplus in nur gut sieben Monaten
Auf den dritten Rankingplatz der bestperformanden ATX-Aktien seit Jahresbeginn schaffte es mit der s-Immo ein weiterer Immobilientitel. Anleger konnten mit dem Wert seither ihr Vermögen um 38,2 Prozent mehren. Das Unternehmen ist neben seinen Kernmärkten Wien und Berlin auch in wachstumsstarken osteuropäischen Städten aus der zweiten Reihe wie Bratislava mit Büroimmobilien an Top-Standorten gut aufgestellt. Sie auch Trend-Artikel: Bratislava: "Jeder wollte Immobilien bauen".

Nach dem hohen Kurszuwachs raten auch da Analysten zur Vorsicht. Für die RCB ist die Aktie beispielsweise kein Kauf mehr. Deren Kursziel: 21,5 Euro. Die prognostizierten Aussichten des Unternehmens bleiben aber erfreulich. So rechnet der Vorstand mit einer deutlichen Aufwertung seines Immobilienportfolios. Diese soll sich in einer Größenordnung von rund 120 Millionen Euro bewegen, wobei der überwiegende Teil auf Deutschland entfalle. Das sei vor allem auf beträchtliche Mietsteigerungen in Berlin zurückzuführen. s-Immo-CEO Ernst Vejdovszky: "Wir blicken optimistisch auf die kommenden Quartale." Das Halbjahresergebnis wird am 27. August 2019 veröffentlicht.


Die besten ATX-Werte seit Jahresbeginn, inklusive Kursziele
Aktie ISIN/Kursinfo Kurs in € +/- % YTD Kursziel in €
Verbund AT0000746409 53,55 45,17 45
Warimpex AT0000827209 1,35 40,96 1,80
S-Immo AT0000652250 19,40 38,20 21,25
Rosenbauer AT0000922554 41,70 29,08 53
UBM AT0000815402 39,90 26,34 53
Semperit AT0000785555 12,5 25,5 20
EVN AT0000741053 14,96 22,95 15,75
OMV AT0000743059 44,41 20,71 57
Porr AT0000609607 19,84 19,97 33
Immofinanz AT0000A21KS2 24,10 19,71 25
CA Immo AT0000641352 24,10 19,6 37
Flughafen AT00000VIE62 40,05 18,78 40,75
Lenzing AT0000644505 90 18,77 103
Strabag AT000000STR1 28,65 16,42 36,50
Agrana AT0000603709 17,48 14,45 20,75
Quelle: Bloomberg

Die Investors Challenge 2019

#IC19: traden ohne Risiko

Bei der Investors Challenge #IC19 von trend und wikifolio.com powered by Hypo Tirol Bank und bankdirekt.at haben Sie die Möglichkeit, völlig risikolos in Wertpapiere zu investieren. Sie können wie Börseprofis in Echtzeit handeln, dabei die Welt des Aktienhandels kennenlernen und Strategien entwickeln, die Ihrem persönlichen Risikotyp entsprechen. www.trend.at/ic19


Geld

Währungsrechner- Der Euro und die Weltwährungen

Geld

In diesen Städten lebt und arbeitet es sich am besten

Kommentar
Christian Keuschnigg

Geld

Währungen und der richtige Wechselkurs

Börsewissen #IC19

Fundamentalanalyse: Aktien unter der Lupe #IC19