Die Apple-Aktie - auf du und du mit dem iPhone

Tim Cook - Apple CEO
Tim Cook - Apple CEO

Apple-CEO Tim Cook muss den Investoren auch spannenden Produkte liefern - und vor allem die Marge hoch halten.

Anlässlich der Vorstellung des iPhone 7 und der Apple Watch Series 2 lohnt sich ein Blick auf die Apple-Aktie. Seit der Einführung des ersten iPhones vor neun Jahren wird ihr in regelmäßigen Abständen immer wieder der Totalabsturz prognostiziert. Tatsächlich hat die Aktie eine Berg- und Talfahrt erlebt, die aber mit den Produktankündigungen selbst nichts zu tun haben. Die Aktie ist dennoch etwas für Anleger mit starken Nerven.

Ein neues iPhone-Model hat auch den Blick der Anleger geschärft. Was Apple mit seinem iPhone 7 (Details siehe unten) und der gleichzeitig vorgestellten Apple Watch Series 2 (Details ebenfalls in weiterer Folge) zu bieten hat, ist freilich auch für den Kapitalmarkt interessant. Schließlich ist das iPhone mit rund 60 Prozent der größte Umsatzbringer des Konzerns. Und zum Profit soll das Handy Schätzungen zufolge sogar zwischen 70 und 90 Prozent beitragen. Und die Apple, das immer-wieder-einmal wertvollste Unternehmen der Welt lockt natürlich auch viele, in das Unternehmen zu investieren.

Wenngleich Apple eigentlich dazu verdammt ist, bei jeder neuen Produktpräsentation ein noch besseres Gerät auf den Markt zu bringen, hat Apples Aktienkurs in den Tagen um die Produktankündigungen in den vergangenen Jahren kaum Federn lassen müssen. Selbst die erstarkte chinesische Konkurrenz seitens Huawei (CN000HUAWEI0), ZTE (CNE1000004Y2), Xiaomi (CN000XIAOMI0) und vor allem auch der koranischen - namentlich Samsung (KR7005930003) - haben Apple zwar in Bedrängnis gebracht, konnten den US-Hersteller und dessen Aktienkurs nicht in die Knie zwingen.


Apple iPhone 7 und iPhone 7 Plus

iPhone und iPhone 7 Plus werden ab 759 Euro in Modellen mit 32GB, 128GB und 256GB in Silber, Gold, Roségold und dem neuen Finish in Schwarz über Apple.com/at, die Apple Stores, autorisierte Apple Händler und ausgewählte Mobilfunkanbieter verfügbar sein. Das Diamantschwarz-Finish wird exklusiv in Modellen mit 128GB und 256GB angeboten. Die Geräte können ab Freitag, 9. September mit Verfügbarkeit ab Freitag, 16. September bestellt werden.

iPhone 7 und iPhone 7 Plus

iPhone 7 und iPhone 7 Plus

Neue Kamera-Systeme, verbesserte Batterielaufzeiten, Spritzwasser- und Staubschutz.

iPhone 7 und iPhone 7 Plus

Air Pods

Die kabellosen AirPod Kopfhörer kommen im späten Oktober in den Handel.


Für Anleger sind die Produkteinführungen von Apple gewöhnlich eher langweilig bis fast unbedeutend. In den Tagen vor der Produkteinführung steigt der Kurs im Regelfall, um die Wochen danach zum Teil kräftig an Wert zu verlieren. Nur einmal, am Tag der Präsentation des iPhone 5 konnte das Apple-Papier merklich zulegen. Bei der Präsentation von vier anderen iPhone-Modellen kam es am Tag der Einführung zu leichten Kursverlusten. Diese Mal hat Apple sozusagen das "Gesetz der Serie" zum zweiten Mal gebrochen. Die Aktie notierte nach der Präsentation vom iPhone 7 immerhin leichten Zuwächsen im Plus.

Die tatsächlichen Auswirkungen der Produkte auf den Aktienkurs machten sich aber bisher erst Wochen später bemerkbar - meist mit satten Kursrückgängen in den ersten Wochen nach der Produktankündigung. Die Erholung der Aktie folgte erst mit der Aussicht auf bessere Verkaufszahlen als dies von Anlegern eingeschätzt wurde.

Auch heute steht Apple wieder unter Druck. Denn gleich zwei Konkurrenten sind im Wettstreit um das beste Smartphone als Herausforderer in den Ring gestiegen. Fast zeitgleich bringen Sony (JP3435000009) sowie LG (US50186Q2021) neue Vorzeigemodelle auf den Markt. Sony versucht mit seinem neusten Smartphone verloren gegangenes Terrain wieder aufzuholen. Und LG aus Südkorea hat sich zuletzt gemausert, um sich in der Premium-Liga der Handyhersteller zu etablieren – mit günstigeren Preisen und vergleichbarer technischer Qualität.


Apple Watch Series 2

Apple Watch Series 2 wird mit Aluminiumgehäuse in Gold, Roségold, Silber oder Space Grau oder mit Edelstahlgehäuse in Silber oder Space Schwarz in Kombination mit einer großen Auswahl an Armbändern ab 419 Euro erhältlich sein. Die Keramik Apple Watch Edition beginnt ab 1.449 Euro. Der Verkauf erfolgt über Apple.com/at, die Apple Stores, autorisierte Apple Händler und ausgewählte Mobilfunkanbieter. Die Uhren können ab Freitag, 9. September mit Verfügbarkeit ab Freitag, 16. September bestellt werden.

Apple Watch Series 2

Apple Watch 2

Schwimmen mit der Apple Watch 2: Apples Uhr wird richtig sportlich. Nun kann sie auch beim Schwimmen die zurückgelegte Strecke messen oder die in einem Bad geschwommene Bahnen zählen.

Apple Watch Series 2

Prozessor

Mehr Leistung: In der Apple Watch 2 steckt ein Dual-Core-Prozessor.


Aktie: Luft nach oben - aber wann?

Rund um Apples Produktankündigungen konnten wie erwähnt in den vergangen zehn Jahren kaum nennenswerte Kurszuwächse erzielt werden. Seitwärtsbewegungen und leichte Verluste sind hingegen die Begleiter von Apples Aktienkurs in den Tagen vor und nach den Produkteinführungen. Selbst die drohende Steuernachzahlung in Höhe von rund 13 Milliarden Dollar an den Fiskus von Irland konnte der Aktie zuletzt nicht zusetzen. Die Papiere notieren kurz vor der Produktankündigung am Mittwoch bei 107 Dollar. Nach Börseschluss hatte die Apple-Aktie - entgegen bisheriger Produktankündigungen (mit einer Ausnahme) - um 0,6 Prozent stärker bei 108,36 Dollar notiert. Charttechnisch dürfte die Apple-Aktie (ISIN US0378331005) noch weiteres Potenzial für Zuwächse haben.

Vielmehr als auf Produktankündigungen selbst reagieren Investoren - und die, die es werden wollen - meistens die Wochen nach der Ankündigung. So ist der Aktienkurs von Apple im September 2012 nach der iPhone 5-Einführung von rund 100 Dollar bis Mitte April 2013 auf fast die Hälfte eingeknickt. Erst danach konnte sich der Kurs wieder fangen. Aktienrückkaufprogramme, die sich üblicherweise auch positiv auf den Aktienkurs auswirken, hatten mitunter geholfen eine Aufwärtsbewegung zu vollziehen. Ebenso das günstige Börsenumfeld in den USA. Aber eines zählt freilich am meisten: Die Quartalsergebnisse und letztendlich der Verkauf der Produkte. Selbst wenn Apple seine eigenen Prognosen und die Erwartungen der Analysten nicht erfüllt, auch wenn die Umsätze stets Milliardenprofite in die Kasse spülen, geht der Börsenkurs auf Talfahrt.

Apple-Aktie (US0378331005) Fünf-Jahres-Kursverlauf. Stand vom 8.9.2016: 108,36 USD

Aber zuletzt konnten selbst Umsatzrückgänge und Gewinnrückgänge im Weihnachtsquartal 2015 sowie die wenig erhellenden Absatzzahlen der mit viel Pomp im April 2015 auf den Markt gebrachten Uhr „Apple Watch“ konnten Apple nicht schaden. Das Gegenteil war der Fall: Die Aktie konnte seither sogar zulegen. Apple lag mit den Ergebnissen über Plan. Vorbei die Talfahrt des Aktienkurses die Wochen zuvor.

Investoren goutieren wieder die Strahlkraft der Marke und der Produkte - für Geldgaber hat das Papier demnach noch immer Luft nach oben haben. Mit der Bekanntgabe der Ergebnisse im Februar 2016 hatte die Apple-Aktie die Abwärtsbewegung vom Höchststand des Jahres 2015 von 132,54 Dollar im Mai auf damals 93 Dollar gestoppt. Zum 1. April notierte die Aktie wieder bei 109,85. Doch ging es dann wieder in einer Zickzack-Bewegung abermals abwärts auf 90,52 Dollar und zuletzt wieder hinauf auf bis 109 Dollar im August. Heute notiert die Aktie bei 107 Dollar. Charttechnisch macht die Aktie den Eindruck, dass sie nach einjährigem Abwärtstrend nach oben ausbrechen könnte.

Bei den Analysten ist Apple weiterhin Liebkind. Von 31 Analysten haben nur zwei in ihren jüngsten Schätzungen Apple mit einem Kursziel von 85 Dollar am Zettel, weitere zwei halten beim derzeitigen Kurs von 107 Dollar. Die große Mehrheit von 27 Analysten prognostiziert für Apple weitere Kurszuwächse mit Kurszielen zwischen 110 und 157 Dollar – was Zuwächse in der Bandbreite von 1,8 Prozent bis zu rund 45 Prozent bedeuten. Auch in den vergangen Jahren hatten die Analysten Apple geradezu mit positiven Prognosen geradezu überhäuft und Kursziele optimistisch hoch angesetzt.

Vorfreude auf das Jubiläum

Die Vorfreude auf das neue iPhone 7 dürfte für den Aufwärtstrend zuletzt nicht maßgebend gewesen sein. Ein gutes Börsenklima in den USA und – vielleicht in weiter Ferne – das nächste, für 2017 avisierte iPhone 8 dürfte Investoren die Laune an Apple bewahren.

Nicht wenige Experten glauben daher, dass Apple sich für das zehnjährige iPhone-Jubiläum im kommenden Jahr eine echte Innovation als Joker aus dem Ärmel ziehen wird, mit dem Apple-Chef Tim Cook die Öffentlichkeit richtig überraschen wird. Ein iPhone 7s, also nur eine aufgepimpte Version des nun vorgestellten neuen Modells, wäre für sie eine Enttäuschung.

Fazit: Anleger, die jetzt einsteigen wollen, brauchen trotz der Prognosen der Analysten und charttechnisch günstiger Aussichten sowie dem bevorstehenden Zehn-Jahres-Jubiläum starke Nerven, um im Zweifel auch eine Zickzack-Bewegung auszuhalten.

Erste Sparstudie: Sparbuch weiterhin beliebteste Sparform

Geld

Erste Sparstudie: Sparbuch weiterhin beliebteste Sparform

Aktien-Tipps: Europa führend bei Digitalisierung der Industrie

Geld

Aktien-Tipps: Europa führend bei Digitalisierung der Industrie

Versicherung kündigen & wechseln: Diese 9 Punkte gilt es zu beachten

Geld

Versicherung kündigen & wechseln: Diese 9 Punkte gilt es zu beachten