Zinsschritt: Warum Aktien kleiner Unternehmen große ausstechen könnten

Small Caps, Aktien von kleinen Firmen, könnten vor einem Kursschub stehen. Goldman Sachs erklärt was dafür spricht und was die Zinsanhebung damit zu tun hat.

Zinsschritt: Warum Aktien kleiner Unternehmen große ausstechen könnten

Breite Aktienindizes wie der deutsche Dax oder der amerikanische S&P haben fast Rekordhöhe erreicht. Viele Anleger suchen daher nach Alternativen. Goldman Sachs zeigt nun einer aktuellen Studie einen möglichen Ausweg: „Small-Cap-Aktien bieten sowohl in den USA als auch in den anderen Industrieländern nun interessante Einstiegschancen.“ In den vergangenen Jahren haben Aktien größerer Unternehmen an der Börse besser abgeschnitten als Aktien von Unternehmen kleiner und mittlerer Größe. "Doch nun haben mehrere makroökonomische Trends weltweit dazu geführt, dass Small Caps attraktiver sind als Blue Chips", so Goldmann.

Was für Investments in Aktien, kleiner und mittlerer Unternehmen spricht:

Kleine Unternehmen profitieren von verbesserter Konjunktur: Die Weltwirtschaft setzt nach Einschätzung von Goldman Sachs voraussichtlich ihre bescheidene Expansion der Jahre nach der Finanzkrise fort. Nun könnte jedoch die Stunde der Small Caps schlagen, nach dem die Kurse von Aktien großer Konzerne, jene kleiner Unternehmen jahrelang übertrumpft haben. Dafür spricht auch die enge Korrelation von Small Caps mit der Entwicklung der Wirtschaft. „Sowohl in den USA als auch weltweit war die Kursentwicklung kleinerer Unternehmen immer eng mit dem Anziehen der Konjunktur verbunden.“ So korrelierte laut einer Untersuchung der US-Investmentbank Merrill Lynch der Umsatz kleinerer Unternehmen historisch mit dem US-Konjunkturwachstum, gemessen anhand des Bruttoinlandproduktes (BIP).

In Europa hat der Anstieg der Konjunktur in den letzten Jahren kleinen Unternehmen ebenfalls einen Auftrieb verschafft. „ Small-Cap-Unternehmen sind damit in einer guten Ausgangsposition, um von wirtschaftlicher Stabilisierung, stärkerem Ertragswachstum und widerstandsfähigen Kapitalzuflüssen zu profitieren“, so Goldmann.

Small Caps stärker prozyklisches Investment. Weltweit sind internationale Small-Cap-Aktien (MSCI EAFE Small Cap) stärker prozyklisch im Vergleich zu den Large-Cap-Aktien. So sind diese Unternehmen stärker in prozyklischen Sektoren wie Luxusgüter, Energie, Finanzdienstleistungen, Industrie und Rohstoffe vertreten. Large-Cap-Aktien sind dagegen im Schnitt eher in zyklischen Sektoren zu finden. So sind im MSCI Small Cap 82 Prozent aller enthaltenen Werte zyklisch, im weltweiten Large Cap Aktienindex sind es 67 Prozent.

Aktien vergleichsweise kleiner Firmen, schneiden bei Zinsanstieg besser ab. Wie die Vergangenheit zeigt, können kleine Unternehmen laut Goldman Sachs mit steigenden Zinsen im Schnitt besser umgehen als große Konzerne.

So schnitten Small Caps in den ersten zwölf Monaten einer Zinsanhebung im Schnitt um 6,1 Prozent besser ab als Large Caps. Die Grundlage dieser Daten reicht von 1955 bis 2014. (Die Daten für Small-Caps bezieht sich auf den Morningstar Ibbotson Associates Stocks, Bonds, Bills, and Inflation (IA SBBI) Small Stock Total Return US Dollar (TR USD) Index. Large-Cap bezieht sich auf den IA SBBI US Large Stock TR USD Index.)

Anleger in Small Caps unterinvestiert
Trotz dieser guten Ausgangslage engagieren sich Anleger vergleichsweise wenig in Small-Cap-Unternehmen. So sind nur 19 Prozent aller internationalen Investmentfonds in Small Caps investiert. Die globale Gesamtweltmarktkapitalisierung internationaler Aktien von Small Caps beträgt jedoch 36 Prozent. Auch im Rahmen internationaler Aktienallokationen machen Small-Cap-Aktien 16 % der Marktkapitalisierung, aber nur 7 % der derzeitigen Allokation bei Anlegern aus.

Überschaubares Investment durch überwiegend lokales Engagement: Kleinere Unternehmen können möglicherweise davon profitieren, dass sie reinere Engagements eingehen, denn größere Anteil ihres Erlöses entstammt lokalen Quellen, im Gegensatz zu großen Konzernen. Etwa 82 % der Unternehmen im Russell 2000-Index erwirtschaften ihre Erlöse in den USA, im Gegensatz zu nur 67 % der Unternehmen im S&P 500-Index.

Höhere Performance im Langzeitvergleich als Blue Chips. Aktien kleinerer Unternehmen haben historisch gesehen im Vergleich zu den Aktien größerer Unternehmen höhere Renditen bei höherer Volatilität erbracht, wenn man die Standardabweichung des Russell 1000 Index, eines US-Vergleichsindex für Large-Cap-Aktien, und die des Russell 2000 Index, eines US-Vergleichsindex für Small-Cap-Aktien, misst.

Die Top-Small-Cap-Fonds

Rendite pro Jahr in den vergangenen fünf Jahren

Globale Investments:

1. Goldman Sachs Global Small Cap Core Equity: 17,6 % pro Jahr
2. Axa Rosenberg Equity Alpha: 17,1 %
3. Schroder International Selection Global Smaller Companies: 16,5 %

Fonds, die in Euroland investieren:

1. Lupus alpha Micro Champions: 11,5 % per anno in den vergangenen fünf Jahren
2. BNY Mellion Compass Fund Euro Small Cap Equity: 9,58 %

Fonds, die in den USA investieren:

Diese könnten zusätzlich von einer möglichen Dollaraufwertung profitieren.

1. Janus Capital Funds - US Venture: 21,6 % per anno
2. JP Morgan Funds - US Smaller Companies: 21,5 %
Vanguard US Discoveries Funds: 20,5 %

Daten siehe morningstar.at