Zweitgrößter Diamant der Welt in Botswana gefunden

Der Stein ist weiß und in etwa so groß wie ein Tennisball. Doch bei dem in Botswana gefundenen Diamanten handelt es sich laut Minenbetreiber Lucara um den zweitgrößten Edelstein seiner Art, der seit mehr als einem Jahrhundert gefunden wurde.

Zweitgrößter Diamant der Welt in Botswana gefunden

Der größte gefundene Rohdiamant seit einem Jahrhundert - wie viel er Wert ist, lässt sich noch nicht einschätzen.

Sein Gewicht ist eine Schnapszahl: 1.111 Karat (1 Karat = 0,2 Gramm) hat der riesige weiße Diamant, der im Karowe-Bergwerk in Botswana gefunden wurde. Es ist laut kanadischem Minenbetreiber Lucara Diamond der zweitgrößte Diamant der Welt und der laut Nachrichtenagentur Bloomberg in etwa so groß wie ein Tennisball. Er misst 65-56-40 - die Maßeinheit ist Millimeter.

Lucara konkurriert unmittelbar mit dem britischen Bergbauunternehmen Gem Diamond, das in Lesotho nach Diamanten gräbt. In Lesotho, einer Enklave in Südafrika, werden die größten und besten Steine der Welt vermutet. Gem Diamond hielt mit dem "Lesotho Promise" bisher den Rekord für den größten, in diesem Jahrhundert gefundenen Stein. Der ebenfalls weiße Diamant hat 603 Karat.

Der von Lucara entdeckte Rohdiamant dürfte unschätzbar wertvoll sein: "Es ist fast unmöglich den Wert eines solchen Steins zu schätzen, da der Wert stark von der Farbe, Klarheit und vom Schliff abhängig ist", sagt Edward Sterck, ein Analyst von BMO Capital Markets. Dem pflichtet Branchenexperte Kieron Hodgson bei: "Solange er nicht vollständig analysiert wurde, ist es unmöglich, seinen Wert zu bestimmen." Lucara verkaufte im Juli etwa einen 341-Karat-Diamanten für 20,6 Millionen US-Dollar. Das wären 60.000 US-Dollar pro Karat.

Die Börse reagierte postwendend. Der Aktienkurs von Lucara Diamond machte nach Bekanntgabe des Funds im Juli schon einen Sprung von 37 Prozent. Auch nach dem jüngsten Fund zog der Aktienkurs mit 14 Prozent kräftig an.

"Wir müssen sehen, dass wir den maximalen Wert aus dem Stein herausholen", sagt William Lamb, CEO von Lucara Diamond. Zunächst kommt der Rohdiamant nach Antwerpen, wo er genau analysiert und vermessen wird.

Funkelnd und teuer: "Lesotho Promise" mit 603 Karat.

Prestigekampf der ultrareichen Diamantensammler

Der Wert und wer den Stein kaufen will, hängt stark von der Größe und der Qualität des daraus geschliffenen Diamanten ab. Lucara will den Rohdiamant zwar in Botswana verkaufen, das Schleifen, Polieren und ein eventueller Verkauf können aber viele Jahre dauern. Antwerpen und New York gelten als die führenden Städte der Diamantenschleifer.

"Der Käufer wird höchstwahrscheinlich ein ultrareicher Diamantensammler sein", sagt Martin Potts, ein Minenanalyst aus London. "Darin steckt ein gigantisches Prestige, den größten Diamanten zu besitzen, der nicht Teil einer königlichen Sammlung ist."

Der größte Rohdiamant der Welt war 1905 in Pretoria in Südafrika gefunden worden. Der Edelstein mit dem Namen "Cullinan" hatte 3.106 Karat und wurde später zerkleinert, die größten Einzeldiamanten sind Teil der britischen Kronjuwelen. Botswana zählt mit Russland und Kanada zu den größten Diamantenproduzenten der Welt.