Sicher durch den Börsensturm

Sicher durch den Börsensturm

Risikoschutz. Die nächsten Monate werden weiter heftige Kursschwankungen bringen. Mit welchen Anlageprodukten Sie jetzt das Risiko senken können.

Anlegern muss jetzt klar sein: Das wird kein kurzes Gewitter an den Börsen, in dem die Kurse ein paar Tage lang nach unten gepeitscht werden - und dann scheint wieder die Sonne. Diesmal stehen die Zeichen ganz auf Sturm. Und zwar für längere Zeit. Denn in der Weltwirtschaft hat sich ein gefährlicher Mix aus verschiedenen Faktoren zusammengebraut, der die Aktienmärkte in Turbulenzen hält.

Da wäre zunächst einmal China, der Auslöser für die weltweite Talfahrt der Börsen. Die Wirtschaft im Reich der Mitte wächst nicht mehr mit den prognostizierten sieben Prozent. Aber es wäre nicht so schlimm, sollte das Wachstum 2015 eventuell nur sechs Prozent betragen. Viel entscheidender ist, dass es keine gesicherten Zahlen mehr aus China gibt: Der Verlust des Vertrauens in einen Markt ist noch schlimmer für internationale Investoren als ein kalkulierbarer Rückgang.

China hat nun, um seine eigenen Exporte zu erleichtern, den Yuan abgewertet. Eine Folge dieser Rettungsaktion: Auch viele andere Emerging-Markets-Länder zieht es nach unten. Brasilien, Malaysia oder Indonesien werten ihre Landeswährungen im Vergleich zum Dollar ebenfalls stark ab. Und das führt zu einem rasanten Abfließen internationalen Kapitals aus den Emerging Markets. Auch die Börsen anderer asiatischer Länder brechen daher ein.

Nach dem China-Crash folgte eine kurze Erholung. Nun befinden sich die Börsen weltweit schon wieder auf Talfahrt (siehe Grafik)

Ein weiterer Faktor für die Negativspirale an den Börsen: Das weltweite Wirtschaftswachstum ist in Gefahr. Vor allem in Europa kommen die Unternehmen nicht so gut voran wie erwartet. Lediglich die USA vermelden gute Wirtschaftszahlen. Und genau das könnte zu einer weiteren Bedrohung für die Aktienmärkte führen: Kommt nun im September tatsächlich die angekündigte Erhöhung der Zinsen durch die amerikanische FED, weil es der US-Wirtschaft wieder besser geht, wird das die Märkte noch einmal durcheinanderwirbeln. Für Anleger bedeutet das: Das Depot sollte für die nächsten Monate sturmfest gemacht werden.

Lesen die ganze Geschichte im neuen FORMAT Nr. 36/2015
zum Inhaltsverzeichnis ab Freitag, 4. September in FORMAT Nr. 36/2015
=> Zum ePaper Download

Finanzen

Schon 75 Millionen Kunden: Netflix revolutioniert das Fernsehen

Börse

US-Konzerne: Quartalsgewinne brechen ein - Droht Rezession?

Finanzen

Zalando steigert Umsatz um ein Drittel - Gewinn ist aber noch unklar